22.05.2020 Thomas Bergmann

Was ist da los zwischen LEG und TAG? Nächste Großfusion im Immobiliensektor?

-%
LEG Immobilien

Vonovia ist in den letzten Jahren durch Übernahmen stark gewachsen. Jüngst machten Gerüchte die Runde, dass der größte Wohnungskonzern Deutschlands die Nummer 2, Deutsche Wohnen, kaufen will. Indes scheint die Nummer 3, LEG Immobilien, auf diesem Gebiet tätig werden zu wollen. Das Manager-Magazin berichtet, dass der Konzern den Konkurrenten TAG Immobilien übernehmen will.

Per Ad-hoc-Mitteilung bestätigt LEG Immobilien am Nachmittag, dass der Vorstand Gespräche mit der TAG Immobilien AG über einen möglichen Zusammenschluss der beiden Unternehmen aufgenommen hat. Ein solcher Zusammenschluss würde im Wege eines öffentlichen Angebots an die Aktionäre der TAG umgesetzt, ihre Aktien in Aktien der LEG zu tauschen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sei allerdings ungewiss, ob eine Transaktion vereinbart und bekannt gegeben wird.

LEG Immobilien (WKN: LEG111)

LEG-Aufsichtsratschef Michael Zimmer soll sich nach Informationen des Magazins bereits mit TAG-Aufsichtsratschef Rolf Elgeti ausgetauscht haben. Ein Zusammenschluss wäre nach Einschätzung des AKTIONÄR durchaus sinnvoll, wobei die Schwerpunkte der beiden Firmen eher komplementär sind. LEG ist mit seinen 136.000 Wohneinheiten vor allem in Nordrhein-Westfalen aktiv, TAG Immobilien mit seinen 85.000 Einheiten vor allem im Osten und Südosten Deutschlands. 

Eine Fusion würde wahrscheinlich trotzdem hohes Synergiepotenzial freisetzen, insbesondere im Verwaltungsapparat und im Einkauf von Dienstleistungen. Außerdem würde LEG die Deutsche Wohnen als neue Nummer 2 ablösen. TAG Immobilien ist derzeit an der Börse gut drei Milliarden Euro wert, LEG rund 7,7 Milliarden.

TAG Immobilien (WKN: 830350)

Auf kurze Sicht verspricht TAG Immobilien ein gutes Chance-Risiko-Verhältnis. LEG dürfte mehr bezahlen müssen als die aktuellen 21,74 Euro pro Aktie. Irgendwann müsste man dann in LEG-Aktien wechseln.