07.12.2012 Steffen Eidam

DAX zuckt zum Wochenausklang: BMW, Deutsche Bank, Deutsche Telekom, Kabel Deutschland, Loewe, Siemens, Talanx, ThyssenKrupp und Wincor Nixdorf im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Der deutsche Leitindex zeigt sich am Freitag sehr schwankungsfreudig. Nach einer zunächst schwächeren Entwicklung ließen überraschend gute  US-Arbeitsmarktdaten den DAX zunächst in die Gewinnzone springen. Die freundliche Tendenz fand mit den Daten zum Konsumklima der Universität Michigan ein Ende. Der vielbeachtete Index ist im Dezember von 82,7 Punkten auf 74,5 Zähler gesunken. Der DAX sackte infolgedessen abermals ein und bewegte sich zum Handelsschluss in Näher der 7.500-er-Marke.

BMW ruft Geländewagen zurück

Schlecht Nachrichten für den deutschen Autobauer BMW. Der DAX-Konzern muss in den USA fast 30.000 Fahrzeuge der Modellreihe X5 zurückrufen. Bei den betroffenen Fahrzeugen muss ein Motorteil ausgetauscht werden.

Deutsche Bank wehrt sich

Die Finanzkrise hat die Deutsche Bank eingeholt. Drei ehemalige Angestellte werfen Deutschlands größter Bank vor, hohe Verluste verschleiert zu haben. Die Deutsche Bank weist die Anschuldigungen entschieden zurück.

Deutsche Telekom: Dividendenkürzung

Die Deutsche Telekom hat die Finanzplanung für die Jahre 2013 bis 2015 beschlossen. Wie erwartet, müssen Aktionäre des Bonner Konzerns in den nächsten Jahren Abstriche bei der Dividende hinnehmen. Im Gegenzug verspricht die Konzernführung Wachstum durch Investitionen.

Kabel Deutschland: Kartellamt prüft

Bis Mitte Januar will das Bundeskartellamt abschließend über den Kauf von Tele Columbus durch Kabel Deutschland entscheiden. Die Frist endet am 16. Januar.

DER AKTIONÄR
auf Facebook

Loewe erwartet Verlust

Der TV-Hersteller Loewe erwartet für das laufende Jahr einen Verlust vor Zinsen und Steuern von rund 20 Millionen Euro. Erst Anfang Oktober schraubte der Konzern seine Jahresprognose nach unten. Um der schlechten Geschäftsentwicklung entgegen zu wirken, kündigte das Unternehmen ein Sparprogramm an.

Siemens: ICE-Lieferverzögerungen belasten

Erneute Lieferverzögerungen bei ICE-Zügen belasten den Siemens-Konzern. Laut einem Pressebericht der Financial Times Deutschland muss der DAX-Konzern alleine im laufenden Quartal mit 60 bis 100 Millionen Euro Kosten rechnen.

Talanx bald im MDAX?

Die Talanx-Titel sprangen am Nachmittag bei hohen Umsätzen an die Spitze im MDAX. Die Papiere des Versicherers profitieren von Gerüchten, wonach der Börsenenuling der erste Aufstiegskandidat in den MDAX sei, sollten die Douglas-Aktien aus dem Index mittelgroßer Werte fallen.

ThyssenKrupp zahlt Millionen-Abfindung

Die Trennung von den drei Vorständen Olaf Berlien, Jürgen Claassen und Edwin Eichler kosten den Stahlkonzern ThyssenKrupp einen zweistelligen Millionenbetrag.

Wincor bekräftigt Ausblick

Die Konzernführung von Wincor Nixdorf hat am Freitag die Ergebnisprognose für das kommende Geschäftsjahr bekräftigt. Mitte November hat Wincor Nixdorf vorläufige Zahlen präsentiert. Das Zahlenwerk und der Ausblick auf das kommende Jahr wurden am Freitag bekräftigt. Demnach soll der Umsatz um zwei Prozent und das EBITDA von 101 auf 120 Millionen Euro steigen. Beim operativen Ergebnis sind Restrukturierungskosten von 20 Millionen Euro berücksichtigt.