20.10.2015 Nikolas Kessler

DAX wegen Euro-Erholung unter Druck: Apple, Gold, Evotec, Deutsche Bank und Sartorius im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Nach anfänglichen Gewinnen ist der deutsche Leitindex am Dienstag zwischenzeitlich ins Minus gerutscht. Eine halbe Stunde vor Handelsschluss pendelt der DAX um seinen Vortages-Schlusskurs von 10.164 Punkten.

Ein Händler begründete den Stimmungsumschwung mit einer verringerten Fantasie in puncto weiteren geldpolitischen Lockerungen durch die Europäische Zentralbank (EZB). Dies habe auch dem Kurs des Euro Auftrieb gegeben, was ebenfalls auf dem Aktienmarkt gelastet habe. Für eine leichte Entspannung sorgen dagegen moderat positive Vorgaben von der Wall Street.

Apple-Chef Tim Cook: Auto-Industrie vor massivem Wandel

Die Gerüchteküche rund um das Thema Apple Car brodelt und Apple-Chef Tim Cook gießt nur zu gerne Öl ins Feuer. In einem Gespräch mit Gerard Baker, Chefredakteur des Wall Street Journal, hat Cook einige Gedanken zur Zukunft der Autoindustrie diskutiert – natürlich ohne dabei konkrete Details zu verraten.

Gold: Keine Panik – alles im Lot

Ist die Rallye schon wieder vorüber? Der Goldpreis musste gestern einen Rücksetzer verkraften und rutschte zurück unter die 200-Tage-Linie. Schon gibt es erste Kommentare, dass der Aufwärtstrend nur ein Strohfeuer gewesen ist. Doch aus technischer Sicht ist die Korrektur sogar gesund – und war, so komisch das klingen mag, sogar überfällig.

Evotec mit neuer Kooperation: Was macht die Aktie?

Evotec-Aktien haben am Dienstag nicht von einer neuen Forschungszusammenarbeit profitieren können. Dabei wertete ein Händler die Nachricht am Morgen leicht positiv für das Biotechnologieunternehmen aus dem TecDAX. Die Papiere konnten anfängliche Gewinne aber nicht halten. Sie rutschten zwischenzeitlich fast ein Prozent ins Minus, notierten bis zum frühen Nachmittag genauso wie der TecDAX selbst aber nahezu unverändert.

Deutsche Bank: Verflixter falscher Knopf

Peinliche Überweisungspanne bei der Deutschen Bank: Ein Mitarbeiter des deutschen Marktführers hat im Juni einen Milliardenbetrag an den falschen Adressaten überwiesen. Die Aktie der Deutschen Bank fällt ans DAX-Ende.

Sartorius: Analysten unbeeindruckt - das Ende der Aufwärtsbewegung?

Die vorgelegten Q3-Zahlen und die Anhebung der Jahresprognose des TecDAX-Unternehmens Sartorius blieben auch von den Analysten nicht unbeachtet. Doch von Euphorie ist bei den Experten keine Spur. Diese Haltung drückt sich auch in den Kurszielen aus.

(Mit Material von dpa-AFX)