26.10.2015 Nikolas Kessler

DAX verschnauft nach Notenbank-Rallye: Volkswagen, BASF, K+S, Deutsche Bank, KUKA, Apple, Aixtron, RWE, ThyssenKrupp und Dialog Semiconductor im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Der deutsche Aktienmarkt ist nach seiner jüngsten Rally am Montag zunächst nicht so recht in die Gänge gekommen. Bis zur Mitte des Handelstages ist der DAX um 0,2 Prozent auf 10.805 Punkte gestiegen. Vergangene Woche hatte der deutsche Leitindex dank positiver Signale der EZB mit einem Plus von fast sieben Prozent so stark zugelegt wie seit Februar 2011 nicht mehr.

Die jüngsten Konjunkturdaten des Münchner Ifo-Instituts wirkten sich am Vormittag kaum auf den Leitzindex aus. Zwar fiel das Ifo-Geschäftsklima im Oktober zum Vormonat um 0,3 Punkte auf 108,2 Zähler, Bankvolkswirte hatten aber einen stärkeren Rückgang auf 107,8 Punkte erwartet. Zudem hellten sich die Aussichten für das kommende halbe Jahr auf, wohingegen die aktuelle Geschäftslage etwas schlechter bewertet wurde.

Volkswagen: Toyota zieht vorbei – Aktie hangelt sich nach oben!

Nach dem Abgasskandal muss Volkswagen den nächsten Rückschlag verdauen: Der japanische Autobauer Toyota hat den VW-Konzern beim Absatz wieder überholt. Ex-VW-Chef Martin Winterkorn war zuletzt seinem Ziel, den Konzern zum weltgrößten Autobauer zu machen, näher gekommen.

BASF vor den Zahlen: Jahresprognose in Gefahr?

Die Experten der Baader Bank haben die Papiere des Chemieriesen BASF nach Zahlen des US-Konkurrenten Dow Chemical wieder einmal näher unter die Lupe genommen. Und dabei wurde die negative Einschätzung für die DAX-Titel aufrechterhalten. Den fairen Wert sehen die Analysten weit unter dem aktuellen Kursniveau.

Volkswagen denkt über Eintauschprämien nach – was macht die Aktie?

Der VW-Konzern erwägt für die Rückrufaktion der 2,4 Millionen Diesel hierzulande auch Eintauschprämien als Alternative zur Nachbesserung. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Kreisen des Konzerns und der Volkswagen-Partner.

K+S: Keine Erholung in Sicht

Die Experten der Societe Generale haben die Aktie des Düngemittel- und Salzproduzenten K+S erneut genauer analysiert . Das Ergebnis der Studie dürfte den Anteilseignern des DAX-Konzerns kaum schmecken. Denn die Analysten haben das Kursziel deutlich gekappt und zeigen sich für die kommenden Monate eher zurückhaltend.

Deutsche Bank: Ärger und Stress - Aktie unter Druck

Die Deutsche Bank könnte neue Probleme in den USA bekommen. Laut einem Bericht der Financial Times soll eine Untersuchung der amerikanischen Behörden massiv ausgeweitet werden.

KUKA: Goldman Sachs zum Trotz - Aktie vor wichtigem Widerstand!

KUKA-Aktionäre erinnern sich nur ungern an den 24. August: Der MDAX-Titel rauschte um fünf Prozent bis auf 60,67 Euro ab. Doch von diesem Tiefststand hat sich das Papier wieder erholt - zu stark für Goldman Sachs.

Apple: Aggressive Aktion gegen Top-Tipp Nvidia und Tesla

Das Roboterauto ist das nächste große Ding. Einer der Vorreiter ist der Chip-Spezialist Nvidia, der bereits mit 50 Partnerfirmen an selbstfahrenden Funktionen arbeitet. Kern der Automotive-Offensive ist dabei die Drive PX Plattform, wo etwa Daten aus Radar, Kameras und andere Sensoren zusammenlaufen analysiert werden.

Noch 24 Stunden: Aixtron-Zahlen mit Überraschungseffekt?

Noch frisch sind die Erinnerungen an die Umsatzwarnung des Spezialmaschinenbauers Aixtron am 13. Oktober. Wegen "einer Verschiebung von für 2015 vorgesehenen Lieferungen an einen chinesischen Großkunden" musste das TecDAX-Unternehmen seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr deutlich reduzieren. Am Dienstag wird Aixtron seine Zahlen für das abgelaufene dritte Quartal liefern , die zumindest eine Steigerung gegenüber dem zweiten zeigen dürften.

RWE: Milliarden-Entschädigung für Braunkohle-Aus

Die Einigung im Streit um die Zukunft der deutschen Braunkohlekraftwerke zwischen den Betreibern und der Bundesregierung treibt die Aktie von RWE an. Mit einem moderaten Kursplus gehört der Versorger-Titel am Montagvormittag zu den Gewinnern im DAX.

DAX-Schlusslicht ThyssenKrupp: Was ist da los?

Zusammen mit der Deutschen-Bank-Aktie steht das Papier des Stahl- und Industriekonzerns ThyssenKrupp am DAX-Ende. Für Belastung sorgt eine negative Studie der Citigroup.

Dialog Semiconductor: Aktie bricht nach enttäuschendem Apple-Geschäft ein

Der Halbleiterhersteller Dialog Semiconductor hat im dritten Quartal nicht so viel umgesetzt wie von Analysten erhofft. Nach ersten Berechnungen sei der Umsatz um 18 Prozent auf 330,4 Millionen Dollar (299,8 Millionen Euro) gestiegen, teilte Dialog am Montag mit. Der Smartphone-Zulieferer hatte selbst für das Quartal 325 bis 355 Millionen Dollar in Aussicht gestellt, auch die Analysten waren eher vom oberen Ende dieser Spanne ausgegangen.

(Mit Material von dpa-AFX)