18.08.2014 Jochen Kauper

DAX startet freundlich in die neue Woche: Adidas, Commerzbank, RWE, Deutsche Lufthansa, Nordex, Drillisch und Manz im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Der DAX ist mit kräftigen Gewinnen in die neue Woche gestartet. Der deutsche Leitindex klettert um 1,8 Prozent auf 9.256,28 Punkte nach oben. Der Grund: Die Lage in der Ukraine habe sich als nicht so ernst wie ursprünglich angenommen dargestellt, begründete Analyst Christian Schmidt von der Helaba den freundlichen Start in die Woche.

Commerzbank freut sich
Die Commerzbank blickt zufrieden auf die Entwicklung ihrer Vermögensverwaltungssparte zurück. Bereichsvorstand Gustav Holtkemper erklärte gegenüber der Börsen-Zeitung, dass sich das verwaltete Vermögen seit vergangenem Juni um knapp fünf Prozent auf 53,5 Milliarden Euro erhöht habe. Auch für das Privatkundengeschäft zeigt sich der DAX-Konzern wieder zuversichtlicher. Man rechnet nun mit einem jährlichen Marktwachstum von drei bis fünf Prozent, so Holkemper weiter. Zudem dürften sich die seit Jahren unter Druck stehenden Gewinnmargen endlich wieder erholen. Holtkemper begründete dies damit, dass kleinere Wettbewerber wieder den Markt verlassen würden und Kunden wieder vermehrt zu Produkten mit höheren Gebühren greifen würden.

RWE-Aktie: Analysten senken den Daumen
Der Energiekonzern RWE ist nach der Bekanntgabe der Zahlen zum zweiten Geschäftsquartal unter Druck geraten. Das Unternehmen musste seinen Aktionären einen Rückgang bei allen relevanten Kennzahlen erklären. Nun haben die Analysten die Aktie erneut unter die Lupe genommen.

Adidas-Aktie: Kursziel massiv gesenkt
Die Experten der HSBC haben das Kursziel des Sportartikerherstellers Adidas von 78 auf 63 Euro reduziert. Das Rating der Finanzprofis lautet weiterhin „Neutral“. Dank des freundlichen Gesamtmarktumfelds notiert die Aktie am Montag dennoch im Plus.

Deutsche Lufthansa: „Tiefe Vertrauenskrise mit unserem Management“
Beim Lufthansa -Kabinenpersonal gibt es Sorgen über den Umgang der Airline mit Flügen in Krisengebiete wie den Nahen Osten oder Westafrika. Die Personalvertretung beklagt, dass die Fragen vieler Mitarbeiter unbeantwortet blieben.

Drillisch-Aktie: Kursziel angehoben
Die Drillisch-Aktie zählt am Montag zu den größten Gewinnern im TecDAX. Neben dem positiven Gesamtmarkt sorgt ein positiver Analystenkommentar für Unterstützung. Die Investmentbank Equinet hat den Titel von "Hold" auf "Accumulate" hochgestuft.

United Internet: Noch 25 Prozent Kurspotenzial
Die Nachricht über den Einstieg von United Internet bei Rocket Internet sorgte für Aufsehen. Für 10,7 Prozent der Anteile an Rocket Internet will United-Internet-Konzernchef Ralph Dommermuth insgesamt 435 Millionen Euro auf den Tisch legen. Der Großteil des Geldes fließt mit 333 Millionen Euro in bar, der Rest soll über die gemeinsame Beteiligung an einem Risikokapitalfonds eingebracht werden.

Bank of Ireland: Die Erholung geht weiter
Die Anteile der Bank of Ireland setzen auch im heutigen handle ihre Erholung fort. Die Aussichten für die Aktie, der kürzlich der Ausbruch über mehrere Widerstände geglückt ist, bleiben gut. Zumal der Finanzriese kürzlich auch gute Zahle für das erste Halbjahr vorgelegt hatte.

Chart-Check BASF: Comeback der Bullen
Nach einer zuletzt sehr schwachen Kursentwicklung haben die Bullen bei BASF wieder das Steuer übernommen. Die horizontale Unterstützung bei der 75-Euro-Marke hat zuletzt gehalten. Im positiven Marktumfeld zählt der Chemietitel am Montag zu den stärksten Werten im DAX.

Nordex-Aktie: Große Aufholjagd – Analysten mit Kaufempfehlung
Die Aktie von Nordex war am Freitag nach der Bekanntgabe der Zahlen deutlich abgerutscht und war mit einem Minus von mehr als 13 Prozent sogar der größte Verlierer im TecDAX. Zu Wochenbeginn ist der Wert nun auf die Gewinnerstraße zurückgekehrt. Mit einem Plus von 3,4 Prozent auf 13,25 Euro ist Nordex am Vormittag sogar unter den Top 3 der Tagesgewinner im TecDAX.

Manz: Aktie geht durch die Decke – wie weit geht die Rallye?
Die Manz-Aktie gehört am Montag zu den Top-Gewinnern am deutschen Aktienmarkt. Das Unternehmen hat nach einem schwachen Auftaktquartal wieder die Wende geschafft. Die Analysten haben nun nach den Quartalszahlen ihre Einschätzung überarbeitet.

(Mit Material von dpa-AFX)