27.06.2014 Stefan Sommer

DAX stabilisiert erwartet: United Internet, Google, Volkswagen, Audi, Continental, Dialog Semiconductor, Gazprom im Fokus

-%
United Internet
Trendthema

Nach der erneuten Schwäche vom Vortag wird der DAX am Freitag zunächst stabilisiert erwartet. Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex am Morgen 0,12 Prozent höher auf 9.817 Punkte. Am Vortag hatte er eine Kurslücke geschlossen, die Ende Mai beim Sprung über 9.800 Punkte entstanden war, und letztlich 0,64 Prozent verloren. Auf Wochensicht liegt der DAX bislang knapp zwei Prozent im Minus. Die europäischen Börsen dürften ungeachtet der schwachen Tendenz in Asien höher eröffnen, und bei leerem Datenkalender einen Teil der Wochenverluste abzubauen versuchen, sagte Analyst Joshua Mahony vom Broker Alpari. Unterstützung kommt vom Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial, der seit dem Xetra-Schluss am Vortag 0,22 Prozent gewann. Bei den für die geopolitischen Sorgen wichtigen Indikatoren Gold und Öl kam der Preis ebenfalls etwas zurück. Am Nachmittag steht noch das von der Universität Michigan ermittelte Verbrauchervertrauen im Fokus.

United Internet: Absturz des Highflyers – die Hintergründe

Der Deal zwischen Drillisch und Telefonica Deutschland belastet United Internet auch am Donnerstag. Nachdem die Aktie bereits am gestrigen Mittwoch rund sechs Prozent nachgegeben hat, zählt der Internetdienstleister heute nach wie vor zu den schwächsten Werten im TecDAX.

VW, Audi und Opel setzen auf Google: Aktie mit Kaufsignal

Googles Projekt, Telefone mit seinem Android-System besser in Autos einzubinden, bekommt mehr Unterstützung von Fahrzeugherstellern. Der Konzern gab am Mittwoch 40 neue Partner bekannt. Darunter sind unter anderem Audi , Volkswagen , Opel, Renault und Volvo. Google kündigte auf der Entwicklerkonferenz Google I/O zudem die speziell angepasste Variante Android Auto an. Sie soll die von Smartphone bekannte Bedienung auf die Bildschirme der Autos bringen.

Continental-Aktie: Die nächste Kaufstudie

Die US-Bank Citigroup sieht für die Aktie von Continental ein Kursziel von 210 Euro. Die Empfehlung der Analysten lautet weiterhin, das Papier zu kaufen. Die globale Autoproduktion dürfte 2014 um drei Prozent wachsen und bei den meisten europäischen Herstellern für höhere Margen sorgen, so Analyst Philip Watkins. Der Experte präferiert derzeit Aktien von Autozulieferern, weil sie mit einem steigenden Anteil an der Fahrzeugausstattung über das beste Geschäftsmodell verfügten. Continental sei ein Technologieführer mit starken Wachstumsaussichten, der eher wie ein Hersteller von Investitionsgütern bewertet sei müsste. Die Conti-Aktie ist unter den Zulieferern der "Top Pick" des Experten.


Dailog Semiconductor: Das sagen die Analysten zu den Fusionsplänen

Der Halbleiterhersteller Dialog Semiconductor steht in Fusionsgesprächen mit dem Konkurrenten AMS. Beide Aktien konnten am Donnerstag ein deutliches Kursplus verzeichnen. Mittlerweile haben sich auch die Analysten zu dem möglichen Zusammenschluss geäußert.

Gazprom: Einstieg bei OMV?

Nachdem sich Gazprom und OMV auf den Bau des Endstückes der Schwarzmeer-Pipeline South Stream geeinigt haben, wird nun sogar über einen Einstieg des russischen Gasriesen bei Österreichs Energieriesen spekuliert. So soll es Insidern zufolge bereits zu Gesprächen zwischen Gazprom und dem OMV-Großaktionär IPIC gekommen sein. Der Konzern aus Abu Dhabi hält aktuell 24,9 Prozent der Aktien. Gazprom und IPIC wollten sich dazu bislang nicht äußern. Ein Sprecher der OMV erklärte: „Wir haben keinerlei Anzeichen dafür, dass sich IPIC aus dem Syndikatsvertrag zurückziehen möchte.“

(Mit Material von dpa-AFX)