26.08.2010 Richard Nitzsche

DAX schließt unverändert: BMW, Conergy, Fielmann, Fresenius, Flugtransport-Zahlen, Gfk-Konsumklima, Infineon, MAN, Merck KGaA und Salzgitter im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Nach einer Berg- und Talfahrt innerhalb niedriger Range geht der DAX bei 5.912 Punkten mit einem Plus von 0,22 Prozent nahezu unverändert aus der Handelssitzung am Donnerstag. Der besser als erwartet ausgefallene GfK-Konsumklimaindex beflügelte die Börse am Vormittag, am Nachmittag unterstützten gute Arbeitsmarktzahlen aus den Vereinigten Staaten.  Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sank auf 473.000, Volkswirte hatten 485.000 neue Meldungen prognostiziert. Zur Stunde befinden sich die US-Börsen allerdings wieder auf dem Rückzug. Der deutsche Leitindex ahmte diese Bewegung nach und gab die Gewinne vom Nachmittag nahezu restlos ab.                  

BMW bald im Euro Stoxx 50?

Die Aktie von BMW hat gute Chancen Ende September in den Euro Stoxx 50 aufgenommen zu werden, meldet die DPA am Donnerstag. Sollte das Papier des niederländischen Versicherungsunternehmens Aegon den Index verlassen müssen, käme BMW als Ersatz in die engere Auswahl. Die Entscheidung wird am 1.September nach Börsenschluss bekannt gegeben und zum 20.September umgesetzt. Das Papier von BMW gewinnt heute 1,5 Prozent.    

Conergy weiterhin "Verkaufen" - Kursziel 0,50 Euro

DER AKTIONÄR
auf Facebook

Der Broker Equinet belässt die Einstufung des hochverschuldeten Solarkonzerns Conergy bei "Verkaufen" mit einem Kursziel von 0,50 Euro. Mit der Bewertung reagiert der Analyst auf die in Frankreich geplanten Kürzungen der Einspeisevergütungen für Solaranlagen. Trotz hoher Kursverluste nach Bekanntwerden der Nachricht sieht er die Papiere im Solarsektor noch immer als zu teuer bewertet.

Flug-Passagiere mit kleinem, Fracht mit großem Zugewinn im ersten Halbjahr

Die Zahl der Fluggäste im ersten Halbjahr 2010 steigt im Vergleich zum ersten Halbjahr 2009 nur minimal an. Rund 1,7 Prozent mehr Personen sind von Januar bis Juni geflogen, insgesamt rund 43, 3 Millionen. Der April geht als -  im wahrsten Sinne des Wortes -  schwarzer Monat in die Quote ein: aufgrund des Vulkanausbruches und der damit verbundenen Luftraumsperrung brach die Zahl der Passagiere gegenüber April 2009 um 18,4 Prozent ein, dies führte trotz geringfügiger Verbesserung in Mai und Juni zu einem rückläufigen Ergebnis im zweiten Quartal. Das Güteraufkommen steigt um satte 29,8 Prozent auf 1,88 Millionen Tonnen. Die Papiere von Lufthansa und Air Berlin können heute zulegen.  

Fielmann verbessert Ergebnis

Der Brillenhersteller Fielmann verbessert im ersten Halbjahr 2010 Umsatz und Ergebnis. In den ersten sechs Monaten lag der Umsatz bei 573,7 Millionen Euro - im Vorjahreszeitraum hatte die Optikerkette nur 548,3 Millionen Euro verdient. Fielmann verkaufte von Januar bis Juni rund ein Prozent mehr Brillen; insgesamt 3,1 Millionen Stück. Der Gewinn klettert auf 78,2 Millionen Euro nach 72,2 Millionen Euro in der Vergleichsperiode.

Fresenius mit Zukauf

Der Bad Homburger Dialyse-Spezialist Fresenius Medical Care (FMC) verstärkt den Geschäftsbereich Heimdialyse und kauft einen Unternehmensbereich des Medizintechnik-Unternehmens Gambro. Händler bewerten die Nachricht positiv vor dem Hintergrund einer stärkeren Positionierung auf den europäischen und asiatischen Märkten. Fresenius verliert 1,4 Prozent.  

GfK-Konsumklimaindex übertrifft Erwartungen

Mehr zum Thema:
Chart-Check BASF:
Wohin geht die Reise?
Chart-Check MAN:
Aktie gibt Gas
DAX:
Sattes Revearsal

Nordex:
Die Windkrafthoffnung?

Trader aufgepasst:
Jetzt kommt Conergy!

Amerika schwächelt, Deutschland boomt! Der GfK-Konsumklimaindex für August liegt über den Erwartungen der Volkswirte. Im September prognostiziert der Indikator einen Wert von 4,1; Experten hatten mit 4,0 gerechnet. "Die Verbraucherstimmung im August steht ganz im Zeichen des starken Anstieges des deutschen Bruttoinlandsproduktes im zweiten Quartal dieses Jahres", äußert sich das Institut. Auch die Konjunkturerwartungen legten zu, allerdings nicht mehr so dynamisch, wie im Vormonat. Unsicherheit verbreiten dagegen die geplanten Sparmaßnahmen der Regierung und auslaufende Konjunkturprogramme. 

Infineon: Kaufen bei Kursziel 6,60 Euro

Die Commerzbank bestätigt ihre Einstufung des Chipherstellers Infineon mit "Kaufen" und belässt das Kursziel bei 6,60 Euro. Die Veräußerung der Mobilfunksparte sei nun in der Endphase. Das Management fahre nach Ansicht des Analysten eine klare Linie. Auch gäbe es keinen Auftragsrückgang von Apple für das iPhone. Der Experte bleibt deshalb optimistisch für die Aktie. Infineon gewinnt 4,6 Prozent. 

MAN baut Lkw-Reihe in China

Die Aktie von MAN gewinnt heute in Frankfurt 3,3 Prozent. Grund ist eine Meldung über die Produktion einer gemeinsamen Lkw-Reihe mit dem chinesischen Partner Sinotruk. Der Autohersteller hatte 2009 für eine halbe Milliarde Euro 25 Prozent plus eine Aktie von Sinotruk erworben. MAN bietet das Know-How, Sinotruk die notwendigen Produktionsplattformen zur Realisierung gemeinsamer Projekte. Die Fertigung soll im nächsten Jahr beginnen.

Höheres Kursziel für Merck KGaA

Die französische Societe Generale hebt das Kursziel für Merck KgaA von 67,70 Euro auf 78,00 Euro. Die Einstufung belässt das Kreditinstitut bei "Kaufen". Die Analystin hält Merck noch immer für vergleichsweise günstig bewertet. Mit Spannung erwartet sie die Investorentage in London und New York. Hier erhofft sie sich wichtige Erkenntnisse über die langfristige Positionierung des Pharma-Unternehmens. Die Aktie von Merck KGaA schließt in Frankfurt leicht im Plus. 

Salzgitter zahlt Altaktionäre der Klöckner-Werke aus

Die Altaktionäre der Klöckner-Werke haben einer vollständigen Übernahme durch den Stahlkonzern Salzgitter auf der Hauptversammlung in Frankfurt zugestimmt. Je Aktie sollen sie einen Barausgleich von 14,33 Euro erhalten. Salzgitter hatte das Angebot bereits im März vorgelegt. Das Unternehmen ist seit 2007 mehrheitlich an den Klöckner-Werken beteiligt.