09.05.2014 Andreas Deutsch

DAX schließt im Minus: Aareal Bank, Adidas, Apple, Commerzbank, K+S, CTS Eventim, Bilfinger im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Sorgen über die anhaltende Ukraine-Krise haben die Stimmung am deutschen Aktienmarkt zum Wochenausklang etwas getrübt. Zudem hatte Deutschlands Exportstärke erneut einen Dämpfer erlitten: die Ausfuhren hatten im März im zweiten Monat in Folge nachgegeben. Der DAX fiel nach zwei freundlichen Handelstagen am Freitag um 0,27 Prozent auf 9581,45 Punkte. Auf Wochensicht behauptete der deutsche Leitindex aber ein Plus von 0,27 Prozent. Der MDAX trat am Freitag mit einem Plus von 0,05 Prozent auf 16.302,19 Punkte nahezu auf der Stelle. Der TecDAX legte um 0,52 Prozent auf 1.235 Punkte zu.

Aareal Bank: Kursziele angehoben

Adidas: Mittelfristige Ziele in Gefahr

Apple vor größtem Zukauf der Firmengeschichte

Apple steht Medienberichten zufolge vor der größten Übernahme der Firmengeschichte. Der iPhone-Hersteller verhandelt demnach über den Kauf des Musikspezialisten Beats für 3,2 Milliarden Dollar. Das vom Hip-Hop-Star Dr. Dre mitgegründete Unternehmen ist für seine Kopfhörer mit dem markanten roten "b" bekannt und hatte unlängst auch einen Streaming-Dienst für Musik gestartet.

Commerzbank: Aktie rutscht schon wieder ab

Ein positiver Analystenkommentar von Nomura hilft der Commerzbank-Aktie nicht: Das Papier des DAX-Konzerns fällt am Freitag unter die Marke von zwölf Euro. Die charttechnische Situation trübt sich damit weiter ein. Der Stoppkurs des AKTIONÄR ist nun gefährlich nah.

K+S: Analyst stuft hoch

Auch die Papiere von K+S standen am Freitag im Fokus. Für den Kurssprung sorgt eine positive Studie der US-Investmentbank JPMorgan. Ein wichtige Chartmarke ist in Schlagdistanz.

Zahltag für Aktionäre

Etliche Konzerne haben am Freitag Dividenden an die Aktionäre ausgeschüttet. Anteilseigner von Bilfinger können sich über eine Dividende von 3,00 Euro/Aktie freuen. Der Triebwerksbauer MTU zahlt 1,35 Euro je Anteil. CTS Eventim schüttet 0,64 Euro je Anteil aus. Autozulieferer Leoni zahlt 1,00 Euro und der Versicherungskonzern Talanx 1,20 Euro pro Aktie.