Das ist Ihre Erfolgsstrategie für schwache Börsen
Foto: Börsenmedien AG
20.06.2014 Stefan Sommer

DAX pendelt um 10.000 Punkte-Marke: Ströer, Deutsche Telekom, Volkswagen, Aareal Bank, Commerzbank im Fokus

-%
Aareal Bank

Am großen Verfall an den Terminbörsen hat sich der DAX am Freitag kaum vom Fleck bewegt. Er pendelte am Vormittag um die Marke von 10 000 Punkten und legte zuletzt um 0,02 Prozent auf 10.006,01 Punkte zu. Der MDAX gewann 0,22 Prozent auf 1.7044,73 Punkte. Der TecDAX sank um 0,04 Prozent auf 1.327,29 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 trat mit minus 0,12 Prozent auf der Stelle.

Am sogenannten "Hexensabbat" laufen Optionen und Futures auf Aktien und Aktienindizes aus. Starke Kursschwankungen sind an diesen Tagen nicht ungewöhnlich. "Alles in allem sollte der Handelstag heute aber wieder vergleichsweise ruhig bleiben, zumal kaum marktbeeinflussende Konjunkturdaten anstehen", sagte ein Marktanalyst.

Real-Depot-Wert Ströer: Dividende + Kaufsignal = Kursrallye

DER AKTIONÄR hat bereits erklärt, dass die Aktie von Ströer Media derzeit Werbung in eigner Sache macht. Mit dem Sprung über den Widerstand bei 15 Euro wurde gestern ein massives Kaufsignal generiert. Dabei wurde der Real-Depot-Neuling sogar ex-Dividende gehandelt. Der Vermarkter von Werbeflächen zahlt zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte eine Dividende in Höhe von 0,10 Euro je Aktie. Der Startschuss für eine dynamische Aufwärtsbewegung ist gefallen.

Deutsche-Telekom-Aktie: Übernahme rückt in den Fokus

Die Aktien der Deutschen Telekom könnten am Freitag in den Blick der Anleger rücken. Derzeit notiert der Wert vor dem wichtigen Widerstand bei 13 Euro. Neue Berichte zur Übernahme der Tochter T-Mobile US könnten erneut für Impulse sorgen. Ein positiver Analystenkommentar könnte dies noch stützen.

VW-Aktie hinkt der Konkurrenz hinterher

Die Aktie von Volkswagen arbeitet sich langsam wieder an die psychologisch wichtige Marke von 200 Euro heran. Gelingt der Sprung darüber, könnte auch der langersehnte Ausbruch über das alte Hoch von 205,20 Euro klappen. Dieser würde dann gleichzeitig die lange Seitwärtsbewegung beenden und neues Kurspotenzial freisetzen.

Dauerläufer Aareal Bank: Allzeithoch in Sicht

Trotz einer Hochstufung der HSBC kann die Aktie der Aareal Bank ihre Rallye am Freitag vorerst nicht fortsetzen. Der Aufwärtstrend des MDAX-Titels ist jedoch weiterhin vollkommen intakt. Der Kurs notiert nur knapp vier Prozent unter dem Allzeithoch aus dem April 2006.

Commerzbank-Aktie: Droht jetzt der Absturz?

In den vergangenen Monaten zählte die Commerzbank zu den heißesten Aktien in Deutschland. Derzeit bewegt sich die der DAX-Titel allerdings kontinuierlich unterhalb der wichtigen Marke bei 12,50 Euro. Am Freitag rutscht der Blue Chip sogar aus der Seitwärtsbewegung nach unten ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Aareal Bank - €
Deutsche Telekom - €
Ströer - €
Volkswagen - €
DAX - Pkt.
Commerzbank - €
TecDAX - Pkt.
MDAX - Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8