Commerzbank
- Maximilian Völkl

Commerzbank-Aktie: Droht jetzt der Absturz?

In den vergangenen Monaten zählte die Commerzbank zu den heißesten Aktien in Deutschland. Derzeit bewegt sich die der DAX-Titel allerdings kontinuierlich unterhalb der wichtigen Marke bei 12,50 Euro. Am Freitag rutscht der Blue Chip sogar aus der Seitwärtsbewegung nach unten ab.

Das Analysehaus S&P Capital IQ hat die Einstufung für die Commerzbank-Aktie auf „Hold“ und das Kursziel bei 14,50 Euro belassen. Analyst William Howlett begrüßt die weiteren Schritte der Bank zum Abbau der Randaktivitäten durch die jüngste Veräußerung gewerblicher Immobilienkredite in Spanien und Japan sowie notleidender Kredite in Portugal. Mit der Kernkapitalquote von neun Prozent per 31. März 2014 liege die Bank im Vergleich mit anderen Instituten aber weiterhin auf den hinteren Rängen. Howlett reduzierte seine Gewinnschätzungen je Aktie für 2014 und 2015 deutlich und begründete dies unter anderem mit dem schwachen Anleihengeschäft.

Seitwärts

Charttechnisch hat sich die 12,50-Euro-Marke als massiver Widerstand entpuppt. Am Freitag scheinen die Bären den Kampf um diese Hürde vorerst für sich zu entscheiden. Die CoBa-Aktie ist aus der kurzfristigen Seitwärtsbewegung abgerutscht. Nun droht ein Rücksetzer bis in den Bereich um 11,90 Euro.

Jetzt zählt es

Der Sprung über die Marke bei 12,50 Euro ist vorerst nicht gelungen. Anleger, die die wochenlange Kursschwäche zum Einstieg genutzt hatten, beachten nun den Stoppkurs bei 11,70 Euro. Vor einem Neueinstieg sollte die weitere Entwicklung abgewartet werden. Erst ein Ausbruch über die 12,50-Euro-Marke würde neue Fantasie bis in den Bereich von 13,50 Euro freisetzen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Zweistellige Kurse? Na klar!

Die Rechtspopulistin Marine Le Pen und der Linke Jean-Luc Mélenchon in der Stichwahl um die französische Präsidentschaft: Das war das Horrorszenario für die Märkte, denn beide halten wenig vom Euro und der EU. Doch die Franzosen haben in der Vorwahl den wirtschaftsliberalen Emmanuel Macron als … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank auf Kurs: Alles für das Wachstum

Im Niedrigzinsumfeld ist das Privatkundengeschäft nur profitabel zu betreiben, wenn die Auslastung der nötigen Infrastruktur hoch ist. Im Gegensatz zur Konkurrenz hat die Commerzbank das frühzeitig erkannt und setzt voll auf Wachstum. Bis 2020 sollen zwei Millionen Neukunden im Kerngeschäft … mehr