Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
17.04.2015 Thorsten Küfner

DAX mit schwachem Abgang: Apple, Bayer, Daimler, Deutsche Bank, RWE, ThyssenKrupp und Volkswagen im Fokus

-%
DAX

Die Rekordstimmung ist endgültig verflogen: Der DAX hat am Freitag wegen Sorgen über eine Staatspleite Griechenlands und ein Ausscheiden aus dem Euro seine am Vortag gestartete Talfahrt nochmals beschleunigt. Mit einem Abschlag von 2,58 Prozent auf 11 688,70 Punkte ging er aus dem Handel und büßte auf Wochensicht 5,6 Prozent ein. Damit verbuchte er den größten Verlust innerhalb einer Woche seit Anfang November 2011. Noch am vergangenen Freitag hatte das Börsenbarometer bei 12 390 Punkten ein Rekordhoch erklommen.

Für den MDax der mittelgroßen Werte ging es am Freitag um 2,04 Prozent auf 20 898,67 Punkte bergab. Der Technologiewerte-Index TecDax verlor 2,17 Prozent auf 1618,51 Punkte.

Auch der sich weiter erholende Euro, der deutsche Produkte für Käufer außerhalb des gemeinschaftlichen Währungsraums teurer macht, drückte Marktexperten zufolge auf die Stimmung. Dazu kam ein kleiner Verfall an den Terminmärkten - zu diesen Gelegenheiten gibt es häufig heftige Kursschwankungen.

VW-Aktie: Etappensieg für Winterkorn
Im schwachen Marktumfeld führt die VW-Aktie den DAX am Freitag an. Ursache sind die Aussagen der Konzernspitze, die Vorstandschef Martin Winterkorn im Machtkampf mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden Ferdinand Piëch den Rücken gestärkt hat.

Halbe Milliarde für ThyssenKrupp: Edelstahltochter endlich verkauft!

Der Umbau bei ThyssenKrupp schreitet weiter voran. Am Freitag hat der DAX-Konzern mitgeteilt, dass ein Käufer für die Edelstahltochter VDM Metals gefunden wurde. Der Finanzinvestor Lindsay Goldberg Vogel (LGV) übernimmt damit einen Teil der Sparte, die schon lange auf der Abschussliste von Konzernchef Heinrich Hiesinger stand.

Apple: Probleme bei Watch-Kapazität?

Der Run auf die Apple Watch ist groß. Allerdings ist die smarte Uhr wohl erst ab Juni in den Shops erhältlich. Interessierte Kunden können das Gerät in den Apple Shops nur anprobieren. Online kann die Superuhr allerdings bestellt werden. Dem Vernehmen nach ist die Nachfrage nach der Smartwatch hoch.

Bayer-Aktie unter Druck: Aufwärtstrend in Gefahr?

Die Papiere von Bayer zählten am Donnerstag zu den größten Verlierern im DAX. Aktuell notiert die Aktie an einer wichtigen Unterstützung. Darunter drohen weitere Kursverluste. Die Analysten sind jedoch weiterhin zuversichtlich.

Daimler-Aktie: Goldman Sachs bläst zum Einstieg – Kursziel 110 Euro!

Daimler fährt den Konkurrenten weiter auf und davon. Die letzten Zulassungszahlen in der EU belegen dies deutlich. Unter den deutschen Herstellern legte Daimler um 18,9 Prozent zu. BMW verkaufte 10,6 Prozent mehr Fahrzeuge. Volkswagen legte um 10,0 Prozent zu. Nicht nur deshalb legten die Analysten bei ihren Kurszielen zuletzt eine Schippe drauf.

Deutsche Bank: Investoren haben kaum Hoffnung

Es dauert nur noch wenige Tage, dann gibt der Vorstand der Deutschen Bank bekannt, wie der deutsche Marktführer in der Zukunft aufgestellt sein wird. Laut einer Umfrage unter den Aktionären glauben nur die wenigsten an einen Befreiungsschlag.

RWE: Die nächste Abstufung

Die RWE-Aktie konnte von der positiven Gesamtmarktstimmung der vergangenen Monate überhaupt nicht profitieren. Seit Monaten ist die Aktie in einem Seitwärtstrend gefangen. Nun belastet auch noch ein negativer Analystenkommentar.

Osram: Aktie fliegt an MDAX-Spitze – die Hintergründe!

Gute Nachrichten gibt es beim Lichtspezialisten Osram. Nach einem starken zweiten Quartal blickt der MDAX-Konzern optimistischer auf das laufende Jahr und hat die Prognose erhöht. Die Aktie reagierte mit einem deutlichen Plus und notiert nur noch knapp unterhalb des Allzeithochs bei 50,75 Euro.

(mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8