03.11.2014 Stefan Sommer

DAX kaum verändert erwartet: C.A.T. Oil, RWE, E.on, Allinaz, Commerzbank im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema


Nach drei Wochen Erholung dürfte der DAX am Montag kaum verändert starten. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex am Morgen mit 9.327 Punkten auf dem Endstand vom Freitag.

Die erneut starke Wall Street hatte der deutsche Leitindex bereits am Freitag eingepreist. Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial tritt seit dem Xetra-Schluss in der vergangenen Woche per saldo nur noch auf der Stelle.

Höhepunkte dieser Woche sind die EZB-Sitzung am Donnerstag und der US-Arbeitsmarktbericht am Freitag - letzterer insbesondere mit Blick auf den Zeitpunkt der bevorstehenden Zinswende in den USA. Am heutigen Montag sollte vor allem der ISM-Index des verarbeitenden Gewerbes im Auge behalten werden.

C.A.T. Oil vor Übernahme? Startet der Überflieger erneut durch?

Die österreichische Ölbohrfirma C.A.T. Oil wird zum Übernahmeziel. Eine Gesellschaft mit Sitz auf den britischen Jungferninseln, Joma Industrial Source, habe bereits am vergangenen Montag 47,7 Prozent der C.A.T.-Oil-Aktien gekauft, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Wer genau hinter der Firma steht, war zunächst unklar. C.A.T. Oil teilte dann am Abend mit, das Unternehmen sei mit einem früheren Manager der Ölfeldservice-Firma Schlumberger, Maurice Dijols, "verbunden". Der Vorstand sei vor zwei Tagen über den "mutmaßlichen Aktionärswechsel" informiert worden.

RWE und E.on: Erpressungsvorwürfe – Aktien unbeeindruckt

Mit ihren Klagen gegen die standortnahe Zwischenlagerung von Atommüll belasten die Kraftwerksbetreiber E.on, RWE und Vattenfall nach Meinung von Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) die Suche nach einem Endlager. "Die Konzerne provozieren Staat und Gesellschaft, wenn sie sich juristisch gegen die Parlamente, Kirchen, Gewerkschaften und die Mehrheit der Bevölkerung aufstellen", sagte der Minister der dpa in Hannover.

Allianz: Fairer Wert bei 155 Euro

Die Experten des Analysehauses Independent Research haben die Anteilscheine der Allianz vor den Zahlen für das dritte Quartal (diese werden am Freitag, den 7. November veröffentlicht) noch einmal näher unter die Lupe genommen. Ihr Ergebnis:Der DAX-Titel wird weiter mit "Kaufen" eingestuft, das Kursziel lautet nach wie vor 155 Euro. Der Versicherungskonzern sollte trotz der hohen Mittelabflüsse bei der US-Fondstochter Pimco über ein ordentliches drittes Quartal berichten, schrieb Analyst Stefan Bongardt in einer Studie vom Freitag.

Commerzbank: Die Spannung steigt

Am 6. November legt die Commerzbank die Zahlen für das dritte Quartal vor. Die US-Bank Citigroup erwartet, dass Deutschlands zweitgrößte Bank Fortschritte beim bereinigten Vorsteuergewinn gemacht hat. Die Aktie kämpft derweil mit der Marke von zwölf Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)