Auf Titeljagd gehen mit diesen 11 Aktien
Foto: Börsenmedien AG
16.09.2015 Nikolas Kessler

DAX dank positiver Vorgaben im Plus: E.on, Gold, K+S, Deutsche Post, Daimler, Adidas, Public Power und SMA Solar im Fokus

-%
TecDAX

Gute Vorgaben aus Übersee haben dem deutschen Aktienmarkt am Mittwoch einen positiven Start beschert. Am Vorabend hatte die Wall Street neue Fahrt aufgenommen. Etwas schwächer als erwartet ausgefallene Wirtschaftsdaten hatten die Hoffnung geschürt, dass die US-Notenbank Fed mit der ersten Leitzinserhöhung seit einer Dekade noch warten könnte. Am Mittwochmorgen konnten zudem die chinesischen Festland-Börsen ihre jüngste Verlustserie durchbrechen: Die wichtigsten Indizes schlossen mit fünf Prozent und mehr im Plus.

Im Laufe des Vormittags ist das Plus im DAX allerdings etwas abgeschmolzen. Zur Mitte des Handelstages notiert der deutsche Leitindex noch 0,3 Prozent fester bei 10.248 Zählern.

E.on: So reagieren die Analysten auf das Kursdebakel

Nach dem Kursrutsch bei den Aktien der Energieversorger haben mehrere Analysten ihre Einschätzung zu E.on angepasst. Mit Ausnahme von Bernstein scheinen die Experten die Hoffnung auf Besserung vorerst verloren zu haben. Mittlerweile hat sich auch E.on selbst zu Wort gemeldet.

Gold: Zwischen Hoffen und Bangen

Nichts geht mehr beim Goldpreis. Das Edelmetall zeigt derzeit kaum Bewegung. Die Anleger warten gespannt auf den Zinsentscheid der US-Notenbank Fed. Das Minus gestern lässt sich auf den stärkeren Dollar zurückführen. Der Wall Street Journal Dollar Index kletteret um 0,2 Prozent auf 88,35.

K+S: "Übernahmeangebot kommt in Kürze" - Aktie kaufen?

Nach den kräftigen Verlusten (Minus fünf Prozent) in einem gestern freundlichem Gesamtmarkt startet die K+S-Aktie im frühen Handel eine Gegenbewegung. Hoffnung macht den Investoren ein Analystenkommentar vom Bankhaus Lampe.

Deutsche Post: Guter Einstiegszeitpunkt

Die Experten der Investmentbank Equinet gehen davon aus, dass die Geschäfte des Logistikriesen Deutsche Post im zweiten Halbjahr wieder stark ausfallen dürften. Dadurch sollte nach Ansicht der Analysten das eher schwächere erste Halbjahr ausgeglichen werden. Der DAX-Titel ist daher jetzt interessant.

Daimler-Aktie gibt Vollgas: Da ist das Kaufsignal!

Elektroautos - egal ob rein batteriebetrieben oder mit Hybridmotor - sind im Angebot deutscher Autobauer nach wie vor eine Minderheit. Allerdings haben die Hersteller zuletzt aufgerüstet: Der Branchenverband VDA rechnet 2015 mit zwölf neuen Modellen mit komplettem oder zumindest teilweisem elektrischem Antrieb aus deutscher Produktion auf den Markt. Aktuell seien 22 E-Modelle am Markt.

Adidas wagt sich aufs Eis – Sponsoring-Vertrag mit der NHL

Adidas wird offizieller Ausrüster der nordamerikanischen Profi-Eishockey-Liga NHL. Der fränkische Sportartikelhersteller will dadurch seine Präsenz auf dem US-Markt stärken. Bei den Anlegern kommt die Strategie an – die Aktie gehört am Mittwochvormittag zu den Top-Gewinnern im DAX.

Public Power Corporation: Besser als National Bank of Greece, Piraeus Bank und Co

Der volatile griechische Aktienmarkt hat es vielen deutschen Privatanlegern regelrecht angetan. Einige spekulieren offenbar auf eine nachhaltige Trendwende bei den Bankaktien – die aber noch lange auf sich warten lassen könnte. Bei den Titeln des Versorgers Public Power Corporation ist diese hingegen bereits in vollem Gange.

Top-Verlierer SMA Solar: Analyst wacht auf - Aktie verkaufen?

Die Nummer zwei im HDAX SMA Solar (123 Prozent Plus seit Jahresanfang) schwächelt am heutigen Mittwoch etwas. Nach einer negativen Analystenstimme büßt der TecDAX-Wert mehr als zwei Prozent.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8