Neue Ausgabe: 12 Top-Aktien für Post-Corona-Ära
21.05.2014 Marion Schlegel

DAX-Check: DAX dreht ins Plus – Warten auf die US-Notenbank

-%
DAX
Trendthema

Der DAX hat am Mittwoch schwache Vorgaben aus Übersee abgeschüttelt und seine Anfangsverluste zuletzt ausgeglichen. Eine Stunde nach Handelsbeginn notiert der deutsche Leitindex mit 0,1 Prozent leicht im Plus bei 9.645,75 Punkten, nachdem er in den ersten Minuten bis zu einem halben Prozent verloren hatte. Damit tritt das Börsenbarometer seit dem vergangenen Donnerstag ohne größere Impulse auf der Stelle.

Fed im Fokus

Börsianer warten nun auf die Bekanntgabe des jüngsten Sitzungsprotokolls der US-Notenbank Fed sowie Reden von Fed-Mitgliedern, die Aufschluss über die weitere Geldpolitik der Amerikaner geben könnten. Einige Analysten warnten jedoch vor zu hohen Erwartungen. Die Bekanntgabe an diesem Abend erscheine nur auf den ersten Blick vielversprechend, schrieben die Devisenanalysten der Commerzbank. Das Protokoll werde aber wahrscheinlich keine Informationen liefern, die einer Neubewertung der US-Geldpolitik bedürften: "Da die meisten Indikatoren wieder an Schwung gewinnen, werden sich die Sorgen im Offenmarktausschuss der Fed in Grenzen halten." Es bestehe also kein Anlass, an dem auf Autopilot laufenden Zurückfahren der Anleihekäufe zu rütteln.

Investiert bleiben

Aus charttechnischer Sicht befindet sich der DAX weiterhin in Lauerposition. Sämtliche wichtige Unterstützungen wie der kurzfristige Aufwärtstrend und die horizontalen Unterstützungen bei 9.400 und 9.367 Zählern sind weiterhin intakt. Anleger bleiben weiterhin im Mini-Long mit der WKN DZP 8FV investiert und sichern ihre Position mit einem Stopp knapp unterhalb der Unterstützungszone bei 9.350 Punkten oder 6,76 Euro nach unten ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0