23.07.2019 Markus Bußler

Barrick Gold: Endlich!

-%
Barrick Gold
Trendthema

Die Aktie des weltweit zweitgrößten Goldproduzenten Barrick Gold befindet sich seit Wochen im Höhenflug. Das Papier wird von dem wieder stärkeren Goldpreis beflügelt. Das macht auch die Schwäche von Kupfer wett, dem zweitwichtigsten Rohstoff für Barrick Gold. Charttechisch ist die Aktie mittlerweile ausgebrochen und scheint auf dem Weg in Richtung des Hochs aus 2016 zu sein.

Der Konzern hat in der vergangenen Woche einen wichtigen strategischen Schachzug getan: Barrick Gold hat das Angebot zur Übernahme der ausstehenden Aktien von Acacia Mining deutlich erhöht. Sicherlich hat auch der höhere Goldpreis dazu beigetragen, dass Barrick sein Angebot für Acacia noch einmal überarbeitet hat. Und es scheint so, als könnten sich die verbliebenen Aktionäre mit dem Angebot anfreunden. Der britische Hedge Fonds Odey Asset Management hat jetzt erklärt, dass man das Angebot von Barrick Gold unterstützen wird.

Dazu gibt es auch ermutigende Zeichen aus Mali. Dort hat Barrick Gold seit Jahren einen Steuerstreit mit der Regierung. Es geht allerdings „nur“ um 80 Millionen Dollar. CEO Mark Bristow sagte jetzt in einem Interview, er gehe davon aus, dass man den Streit bald beilegen werde. Es geht dabei um die Loulo-Gounkoto-Mine in Mali, die im laufenden Jahr rund 690.000 Unzen produzieren soll. Die Mine hat Barrick Gold durch Übernahme von Randgold Resources erworben.

Barrick Gold (WKN: 870450)

Die Barrick Aktie ist charttechnisch ausgebrochen. Und als wir vor einigen Wochen geschrieben haben, dass sich Barrick bei einem Ausbruch wieder dem Hoch aus dem Jahr 2016 nähern könnte, sorgte das für einige ungläubige Kommentare. Mittlerweile scheint dieses Kursziel bei weitem nicht mehr so ambitioniert wie noch Mitte Mai. Die Bewegung wird allerdings nicht parabolisch verlaufen. DER AKTIONÄR rechnet noch mit deutlicheren Rücksetzern im Spätsommer/Herbst. Die sollten dann aber als Kaufchance gesehen werden.