13.02.2020 Fabian Strebin

Deutsche Börse hat einen Lauf: Kommt bald ein neues Allzeithoch?

-%
Deutsche Börse
Trendthema

Die Aktie der Deutschen Börse befindet sich seit Jahren in einem stabilen Aufwärtstrend. Am Dienstag wurde bei 154,25 Euro ein neues Rekordhoch erreicht, der Kurs ist mittlerweile wieder knapp darunter gerutscht. Doch neue Höchstkurse sind aber nur eine Frage der Zeit.

Nach dem Platzen der Fusion mit der London Stock Exchange hing die Deutsche Börse in der Luft. Der Skandal um den damaligen CEO Carsten Kengeter schädigte die Reputation. Doch seit Theodor Weimer Anfang 2018 das Ruder übernommen hat, geht es aufwärts.

Regulierung könnte mehr Geschäft bescheren

Nach wie vor halten die hohe Nachfrage nach Absicherung von Risiken, der Aufbewahrung von Wertpapieren und der Handel von Aktien die Deutsche Börse auf Erfolgskurs. Zudem haben die Investoren weiter die Hoffnung, dass der Börsenbetreiber von einer stärkeren Regulierung von einigen Marktplätzen wie dem Handel mit Devisen oder Rohstoffen profitieren kann.

Übernahmephase läuft an

In diesem Segment hatte die Deutsche Börse in den vergangenen Jahren immer wieder zugekauft, meist aber kleinere Anbieter. Der erhoffte große Wurf mit der Refinitiv-Devisenhandelsplattform FXall blieb Weimer verwehrt, da sich Konkurrent London Stock Exchange (LSE) für 27 Milliarden Dollar den Finanzdatenanbieter Refinitiv im Ganzen geschnappt hat. In einem anderem Segment konnte er aber Anfang des Jahres zuschlagen - und zwar im Fondsbereich. Für umgerechnet rund 360 Millionen Euro sicherte sich die Deutsche-Börse-Tochter Clearstream 51 Prozent der UBS-Fondsvertriebsplattform Fondcenter - eine Komplettübernahme ist nicht ausgeschlossen.

Die Perspektiven für die Deutsche Börse stehen weiterhin gut, die Marktentwicklung und gesetzliche Änderungen könnten dem Börsenbetreiber in die Hände spielen. Mit einem 2020er-KGV von 24 ist die Aktie billiger als der Median der Peergroup von 28. Wer bereits investiert ist, bleibt dabei und lässt die Gewinne laufen. Neueinsteiger sollten einen größeren Rücksetzer abwarten.

Deutsche Börse (WKN: 581005)

Mit Material von dpa-AFX.