Börsen-Achterbahn: Jetzt richtig handeln
Foto: Shutterstock
26.11.2019 Fabian Strebin

Commerzbank: Gelingt jetzt endlich der Ausbruch?

-%
Commerzbank

Wer vor zehn Jahren Commerzbank-Aktien kaufte, hat mehr als 85 Prozent seiner Anlage verloren. Der Dax brachte im selben Zeitraum eine Performance von 144 Prozent. Trotzdem halten viele Aktionäre an den Commerzbank-Papieren fest und hoffen zumindest auf eine Verringerung der Verluste.

Bis Mai diesen Jahres sah es gar nicht so schlecht aus, für die Notierung: Die Aktie legte zu und stieg über die 200-Tage-Linie. Doch dann ging ihr die Puste aus und es bildete sich ein Abwärtstrend. Gestern hat die Aktie bei 5,19 Euro den Trend nach oben verlassen. Nun muss sich zeigen, ob es sich um einen nachhaltigen Ausbruch handelt.

Die nächste Hürde liegt bei 5,37 Euro in Form der 50-Tage-Linie. Danach kommt die 100-Tage-Linie bei 5,53 Euro und dann der Widderstand bei 5,70 Euro. Dort gelang bereits im September und Anfang November der Ausbruch. Kurz danach sackte die Aktie aber wieder darunter ab. Fällt das Papier wieder unter den Abwärtstrend bei 5,19 Euro zurück, liegt die nächste Unterstützung bei 5,05 Euro.

Trader und kurzfrsitg orientierte Anleger können auf einen nachhaltigen Ausbruch hoffen. Fundamental spricht allerdings wenig für die Aktie, das Umfeld ist schwierig und eine Besserung im kommenden Jahr nicht in Sicht.

Commerzbank (WKN: CBK100)

Buchtipp: Die Geschichten des Geldes

Spekulationsblase am Neuen Markt, Bankenkrise 2008 und griechische Schuldenkrise – lauter Themen, die die Finanzmärkte bewegten und bewegen. Doch wer einen Schritt zurücktritt und das große Bild sieht, bemerkt: So neu ist das alles gar nicht! Die Geschichte gibt wertvolle Hinweise zum Verständnis der Gegenwart. Dass sich Geschichte wiederholt, zeigen die beiden Autoren anhand vieler Geschichten des Geldes. Infl ation, Deflation, Abwertung, irrationalen Überschwang, Bankenpleiten und -rettungen gab es immer schon: im Spanien des 16. Jahrhunderts, im Großbritannien des 17. Jahrhunderts, im Frankreich des 18. Jahrhunderts und in den USA des 19. Jahrhunderts. Lehr- und anekdotenreich vermitteln die Autoren gewissermaßen nebenbei ein tiefes Verständnis für die Ursprünge des Finanzsystems – und damit auch für seine aktuellen Kapriolen. So zeigt sich: Der Weg von der Kaurischnecke zur Kreditklemme ist nicht weit.

Autoren: Vaupel, Michael Kaul, Vivek
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 15.04.2016
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-327-0