Das sind die Gewinneraktien von morgen!
Foto: Commerzbank
15.11.2019 Thomas Bergmann

Commerzbank: Bald hilft nur noch Beten!

-%
Commerzbank

Die Commerzbank ist eine riesige Baustelle. Jüngster Versuch, den Karren aus dem Dreck zu ziehen, ist eine Übernahme der konzerneigenen Tochter Comdirect. Im Gegenzug sollen Assets verkauft werden. Die Aktionäre halten von den Plänen offensichtlich nichts. Ein neuer Tiefschlag droht.

Commerzbank (WKN: CBK100)

Die Erholung der Aktie von Oktober ist schon längst wieder verpufft, mehr als die Hälfte der Bewegung von 4,70 auf knapp 6,00 Euro korrigiert worden. Nachdem der Kurs auch das Zwischentief bei knapp 5,30 Euro unterschritten hat, droht ein Rückfall auf die letzte Bastion.

Damit ist das Allzeittief gemeint, das die Commerzbank im August markierte. Dies liegt bei 4,65 Euro und folglich nur noch rund zehn Prozent entfernt.

Ein Rutsch unter dieses Tief dürfte wahrscheinlich eine neue Verkaufslawine auslösen. Wo die endet, lässt sich kaum abschätzen. Theoretisch wäre die Marke von 3,40 Euro ein Anlaufpunkt (Höhe der jüngsten Bewegung angelegt an das Allzeittief).

DER AKTIONÄR rät vom Kauf der Commerzbank-Aktie ab. Warum wir zu dieser Einschätzung kommen, lesen Sie in Ausgabe (47/2019). Hier geht’s zum E-Paper.

Buchtipp: Die Geschichten des Geldes

Spekulationsblase am Neuen Markt, Bankenkrise 2008 und griechische Schuldenkrise – lauter Themen, die die Finanzmärkte bewegten und bewegen. Doch wer einen Schritt zurücktritt und das große Bild sieht, bemerkt: So neu ist das alles gar nicht! Die Geschichte gibt wertvolle Hinweise zum Verständnis der Gegenwart. Dass sich Geschichte wiederholt, zeigen die beiden Autoren anhand vieler Geschichten des Geldes. Infl ation, Deflation, Abwertung, irrationalen Überschwang, Bankenpleiten und -rettungen gab es immer schon: im Spanien des 16. Jahrhunderts, im Großbritannien des 17. Jahrhunderts, im Frankreich des 18. Jahrhunderts und in den USA des 19. Jahrhunderts. Lehr- und anekdotenreich vermitteln die Autoren gewissermaßen nebenbei ein tiefes Verständnis für die Ursprünge des Finanzsystems – und damit auch für seine aktuellen Kapriolen. So zeigt sich: Der Weg von der Kaurischnecke zur Kreditklemme ist nicht weit.
Die Geschichten des Geldes

Autoren: Vaupel, Michael Kaul, Vivek
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 15.04.2016
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-327-0