Ausbruch bestätigt – das ist Ihre neue Trading-Chance
Foto: Shutterstock
10.12.2019 Thomas Bergmann

Allianz: Wie geht es jetzt weiter?

-%
Allianz

Kurz vor Weihnachten scheint sich die Allianz-Aktie eine ausgedehnte Verschnaufpause zu gönnen. So befindet sich der Kurs des Versicherers seit Erreichen eines neues 17-Jahres­hochs auf dem Rückzug. Auf Jahressicht ist die Performance immer noch überragend, doch zeigt der kurzfristige Trend nach unten. Hier sollte man zugreifen!

Allianz (WKN: 840400)

Mit Unterschreiten des Juli-Hochs bei 217,70 Euro generierte die Allianz ein erstes stärkeres Verkaufssignal. Im Zuge dessen wurde auch die 50-Tage-Linie unterschritten, doch sollten Anleger dies nicht für zu wichtig nehmen. Kritischer würde die Lage, sollte der DAX-Wert den Unterstützungsbereich bei 210 Euro durchbrechen. Neben dem mittelfristigen, seit dem Jahreswechsel gültigen Aufwärtstrend die 100-Tage-Linie und eine horizontale Unterstützung.

Falls doch, wartet bereits bei 208,70 Euro in Form der 200-Tage-Linie der nächste massive Support. Hier ist es spätestens an der Zeit, ein paar Stücke einzusammeln.

Die Allianz-Aktie hat sich nach der guten Entwicklung 2019 eine Verschnaufpause verdient. Inklusive Dividende hat der Versicherer bislang eine Rendite von 29 Prozent gebracht. Der Trend sollte 2020 anhalten.

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Allianz.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Allianz - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7