Vonovia & Co >> Immobilien-Aktien im Check
Foto: Shutterstock
11.03.2021 Thomas Bergmann

Allianz macht Ernst: Noch mehr Fonds mit ESG-Charakter

-%
Allianz

Allianz Global Investors (AGI), der Vermögensverwalter des Münchner Versicherungskonzerns, baut seine Palette an nachhaltigen Kapitalanlagen deutlich aus. Von 74 weiteren Publikumsfonds wurde die Anlagestrategie derart umgestellt, dass sie Nachhaltigkeitsansprüchen genügen. Das Thema ESG ist für viele Kunden immer wichtiger, weshalb die Allianz jetzt darauf reagiert. Der Konzern dürfte davon langfristig profitieren.

Die Allianz hat das Ziel, führend im Bereich nachhaltiger Investments zu sein und kontinuierlich Innovationen voranzutreiben, heißt es. Außerdem verzeichnet man bei Nachhaltigkeitsthemen eine wachsende Kundennachfrage. Im neu etablierten Ansatz „Climate Engagement with Outcome“ (ergebnisorientiertes Klima-Engagement) fordert und fördert AGI Unternehmen daher beim Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft, so das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Allianz (WKN: 840400)

Die Nachricht hat kurzfristig keine Auswirkungen auf den Aktienkurs, mittel- bis langfristig sollte der Versicherer aber mehr Kundengelder anziehen und somit mehr Geld verdienen. Unabhängig davon bleibt DER AKTIONÄR bei seiner positiven Einschätzung für die Allianz.

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: Allianz.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Allianz - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 496
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7

DER AKTIONÄR Magazin
Vonovia & Co >> Immobilien-Aktien im Check
Lesen