Die Gewinner der Q2-Zahlensaison >> lesen
Foto: Allianz
18.12.2020 Thomas Bergmann

Allianz-Aktie: Halten die Bullen durch?

-%
Allianz

Die allianz-Aktie war am Donnerstag auf ein neues Neunmonatshoch gestiegen, konnte dieses aber nicht bis zum Handelsschluss verteidigen. Am Tag des Hexensabbats sah es zunächst danach aus, als ob sich die Gewinnmitnahmen fortsetzten, doch im Laufe des Tages schlugen die Allianz-Bullen zurück. So richtig raus traut sich der DAX-Riese aber noch nicht.

Die charttechnische Vorgabe ist eindeutig: Die Aktie des Münchner Versicherers muss über 201 Euro schließen, damit ein neues Kaufsignal generiert wird. Am Vortag sah es lange danach aus, und auch heute hielt sich der Kurs bis 16:30 Uhr oberhalb.

Doch zum Handelsschluss hin scheint den Optimisten die Luft auszugehen, bröckelt doch der Kurs sukzessive ab. Es ist quasi ein Spiel auf des Messers Schneide, das die Allianz am Freitagabend veranstaltet.

Sollte der Sprung über 201 doch noch gelingen, wäre das ein starkes Kaufsignal (DER AKTIONÄR berichtete) und höchstwahrscheinlich der Startschuss für einen Move in Richtung 220 Euro.

Ein Rücksetzer unter 200 hingegen müsste man negativ interpretieren. Dann könnte sich eine Konsolidierung etwas länger hinziehen.
Allianz (WKN: 840400)

Die Allianz-Aktie ist aus charttechnischer Sicht hochspannend. Ein Ausbruch über den Widerstand von Anfang März wäre ein starkes Kaufsignal. Die langfristigen Aussichten sind unabhängig davon weiter gut.

Hinweis auf potenzielle Interessenkonflikte gemäß §34b WpHG:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Allianz.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Allianz - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7