DER AKTIONÄR Magazin >> jetzt testen
Foto: Shutterstock
17.12.2020 Thomas Bergmann

Allianz: Da braut sich etwas zusammen!

-%
Allianz

Seit den ersten positiven Impfstoff-Nachrichten von BioNTech Anfang November hat sich die Allianz-Aktie deutlich besser entwickelt als der Gesamtmarkt. Mit einem Anstieg von rund 34 Prozent stieg der Kurs beinahe doppelt so stark wie der DAX. Diese Outperformance sollte sich fortsetzen, wenn der Versicherer auf dem aktuellen Kursniveau schließen sollte. Das wäre ein saustarkes Kaufsignal!

201,15 Euro ist die Marke, die es zu überwinden gilt. Dort liegt das Hoch von Anfang März und der letzte signifikante Widerstand auf dem Weg in Richtung 220 Euro. Natürlich müsste dieses Kaufsignal dann auch noch bestätigt werden, doch im vorherrschenden Umfeld ist die Wahrscheinlichkeit dafür recht hoch.

Das nächste Ziel wäre dann der Bereich um 220 Euro. Wird auch dort der Aufwärtstrend nicht gestoppt, müsste man sich über Kursziele von 230 Euro unterhalten. Fundamental gerechtfertigt ist ein Anstieg auch allemal.
Allianz (WKN: 840400)

Über die langfristigen Erfolgsaussichten der Allianz-Aktie bestehen keine Zweifel. Auf kurze Sicht ist der Versicherer auch technisch sehr spannend. Mit einem Call oder einem Turbo macht man da nichts verkehrt.

Hinweis auf potenzielle Interessenkonflikte gemäß §34b WpHG:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Allianz.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Allianz - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7