Folgen Sie dem Trend – mit diesen 7 Seriengewinnern
Foto: Börsenmedien AG
25.11.2013 Marion Schlegel

Goldpreis: Große Korrektur – wie lange noch?

-%
UBS Knock-Out GLD

Der Goldpreis setzt auch am Montag seine Talfahrt fort. Das Edelmetall verliert erneut zehn Dollar auf 1.233,60 Dollar. In der vergangenen Woche war der Goldpreis unter das Oktobertief bei 1.252 gefallen und hatte damit ein erneutes Verkaufssignal generiert. Nun dürfte wohl ein baldiger Test des 52-Wochen-Tiefs bei 1.181 Dollar bevorstehen. Anleger, die an dieser Korrektur mitverdienen wollen, setzen weiter auf den empfohlenen Turbo-Put mit der WKN UA2 4V5 (Kaufkurs: 21,33 Euro). Der Stopp sollte zur Absicherung bei 16,20 Euro platziert und sukzessive nachgezogen werden. DER AKTIONÄR erwartet, dass eine Ausverkaufswelle den Goldpreis eventuell auch noch einmal kurzzeitig unter die Unterstützung drücken könnte. Anleger können sich dann mit Abstauberlimits wieder auf der Longseite positionieren.

Foto: Börsenmedien AG

US-Notenbank weiter im Fokus

Grund für den jüngsten Rückgang sind Spekulationen über eine baldige Straffung der US-Geldpolitik. Einige Marktteilnehmer erwarten, dass die US-Notenbank Fed bereits im Dezember oder Januar ihre milliardenschweren Wertpapierkäufe drosseln könnte. Auf die Laune der Anleger drückte außerdem die Einschätzung von Goldman Sachs, die in ihrer jüngsten Studie für 2014 einen Preisrückgang von mindestens 15 Prozent erwartet.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8