13.11.2013 Thomas Bergmann

DAX-Check: Zur Mittagspause orientierungslos

-%
DZ Bank Knock-Out DAX

Der deutsche Aktienmarkt notiert am Mittwochmittag leicht im Minus. Der DAX steht eine Viertelstunde vor 12:00 Uhr bei 9.052 Punkten und damit rund 25 Zähler unter dem Xetra-Schluss vom Vortag. Die Angst vor einem "Tapering" in den USA, sprich vor geldpolitischen Bremsmaßnahmen der US-Notenbank, belasten Händlern zufolge die Kurse. Zudem sorgen die deutschen Banken für Katerstimmung bei den Börsianern.

E.on im Plus, Banken im Minus

Die Commerzbank ist mit einem Minus von über drei Prozent zur Mittagszeit der größte Verlierer im DAX, gefolgt von HeidelbergCement und Deutsche Bank. Gewinnmitnahmen dürften hier der Grund sein. Positiv sticht E.on hervor. Der Energieversorger hat seine Ergebnisse für das abgelaufene Geschäftsjahr präsentiert und damit weitestgehend die Erwartungen erfüllt. Die leicht gesenkte Jahresprognose wirkt sich nicht negativ aus, da sie auch nicht vollkommen überraschend kommt.

Gewinn von 30 Prozent

Im Tagesverlauf hatte der DAX kurzzeitig die Unterstützung bei 9.050 Punkten unterschritten, und damit den Stoppkurs für den empfohlenen Turbo-Long der DZ Bank mit der WKN DZJ 8YE (Kaufkurs: 10,06 Euro) ausgelöst. Der Schein wurde mit einem Gewinn von knapp 30 Prozent verkauft.

Nächstes Signal abwarten

Technisch betrachtet notiert der DAX wieder in seiner alten Seitwärtsrange zwischen 8.980 und 9.070 Punkten. Anleger sollten deshalb an der Seitenlinie verharren, bis sich ein neues Einstiegssignal ergibt.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0