8 Aktien mit maximalem OHO-Effekt
08.12.2014 Thomas Bergmann

DAX-Check: Long-Position nach Kaufsignal

-%
DAX

Nach der Kursrallye am Freitag ist der deutsche Leitindex heute mit leichten Abschlägen in den Handelstag gestartet. Der erste Kurs lag bei 10.060,91 Zählern und damit etwa 26 Punkte unter dem Xetra-Schlusskurs vom Freitag. Der Einstieg auf der Long-Seite ist dennoch erfolgt.

10.087,12 Punkte! Mit diesem Stand ist der deutsche Aktienmarkt vor dem Wochenende aus dem Handel gegangen. Dies war gleichzeitig ein Allzeithoch auf Schlusskursbasis. Im Tagesverlauf hatte der DAX schon die Marke von 10.093,03 Zählern erreicht.

Ausbruch bestätigen!

Laut Armin Kremser, technischer Analyst der DZ Bank, ist die Herausbildung des neuen Allzeithochs auf Schlussstandbasis aus charttechnischer Sicht positiv zu interpretieren. Da jedoch zuletzt prozyklische charttechnische Ausbrüche nach oben und unten jeweils kurzfristigen Fehlsignalcharakter aufwiesen, sollte das neue Allzeithoch zum heutigen Wochenauftakt behauptet werden, um den DAX nicht wieder in seine alte "Pattsituation" zwischen Bullen und Bären zurückfallen zu lassen. Die Chancen dafür stehen recht gut, da sich die ehemals "überkaufte" Markttechnik bis auf ein zumindest neutrales Niveau abbauen konnte, so der Experte.

Kurzfristig habe der DAX Luft bis zum 161,8%-Fibonacci-Retracement des jüngsten Kurseinbruchs bei 10.235 Punkten.  Daneben bestehe aus mittelfristiger Sicht die Perspektive auf ein neues Investmentkaufsignal, welches ein Indexziel von 11.100 Punkten aufweist.

Auf steigende Kurse setzen

DER AKTIONÄR hatte zum Aufbau einer Long-Position geraten, sobald der DAX auf Schlusskursbasis die Marke von 10.029 Punkten überwindet. Der empfohlene Turbo-Long der DZ Bank mit der WKN DG2 NBZ ist daher seit heute Morgen 9:00 Uhr aktiv (Kaufkurs: 10,73 Euro). Der Stoppkurs sollte bei 9.880 Punkten oder umgerechnet 8,93 Euro platziert werden.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0