Folgen Sie dem Trend – mit diesen 7 Seriengewinnern
Foto: Börsenmedien AG
22.11.2013 Thomas Bergmann

DAX-Check: Dow Jones liefert Steilvorlage

-%
DAX

Die gute Entwicklung der New Yorker Börsen am Donnerstagabend dürfte deutsche Aktien zum Auftakt am Freitag wieder unterstützen. Der Broker IG taxierte den DAX zwei Stunden vor Handelsstart 0,13 Prozent höher bei 9208 Punkten. Damit klettert der Leitindex wieder Richtung Rekordhoch bei 9.253 Zählern.

Fokus auf Konjunkturdaten

Nach einem wohl positiven Auftakt dank einer freundlichen US-Vorgabe dürfte sich der Fokus auf Konjunkturdaten richten, sagte Marktstratege Stan Shamu von IG. Denn aus Deutschland kommt der ifo-Geschäftsklimaindex zusammen mit dem Einzelhandelsumsatz aus Italien. Die Vorgabe ist angesichts etwas abbröckelnder Börsen in Asien aber nur noch leicht positiv: Der Future auf den Dow Jones Industrial trat mit plus 0,03 Prozent seit dem Xetra-Schluss insgesamt auf der Stelle.

Intakter Aufwärtstrend

Aus charttechnischer Sicht ist beim DAX alles im Lot. Der kurzfristige, seit Anfang September gültige Aufwärtstrend ist intakt. Die Trendlinie verläuft momentan knapp oberhalb der 9.000-Punkte-Marke. Für ein neues Kaufsignal ist freilich der Sprung über das bisherige Allzeithoch bei 9.254 Zählern vonnöten. Sollte dies erfolgen, hätte der DAX Luft bis in den Bereich von 9.400 Punkten.

Foto: Börsenmedien AG

Mit Hebel spekulieren

Anleger bleiben im empfohlenen DAX Turbo-Bull mit der WKN HY0 GU9 (Kaufkurs: 9,37 Euro) investiert, sichern ihre Position aber mit einem Stopp bei 9.070 Punkten oder umgerechnet 9,25 Euro nach unten ab.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8