11.08.2014 Werner Sperber

Deutsche Bank: Rücksetzer zum Einstieg nutzen; Börsenwelt Presseschau IV

-%
Deutsche Bank
Trendthema

Die Experten der Euro am Sonntag erklären, der Aktienkurs der Deutschen Bank sinkt in diesem Jahr, die Kurse nachrangiger Anleihen sind allerdings kräftig gestiegen. Diese Papiere schwanken generell stärker als die normalen Anleihen und korrigieren derzeit. Risikobewusste Anleger können das zum Einstieg in die 2005 emittierte, tief nachrangige sogenannte Tier-1-Anleihe (WKN A0D TY3) nutzen, die in diesem Jahr teils weit über pari gehandelt wurde. In den vergangenen Tagen sackte der Kurs bis auf 94 Prozent ab. Die Anleihe läuft endlos, wobei die Bank sie jedes Jahr im Januar kündigen kann und die Anleihe zu 100 Prozent zurückzahlen muss. Bisher konnten die Banken die Papiere auf das Eigenkapital anrechnen – dafür haben sich aber die Regeln geändert. Mit der Zeit wird es daher immer wahrscheinlicher, dass die Bank kündigt, denn normales Fremdkapital bekommt sie auch günstiger. Bis dahin können die Anleger mit einem hohen Kupon rechnen, der derzeit bei 5,956 Prozent liegt. Dieser Satz wird jeweils im Januar neu berechnet und könnte 2015 steigen. Die Formel: Zehnjahres- minus Zweijahresinterbankenzins mal vier. Mindestens 3,5 und höchstens zehn Prozent. Wenn die Geschäfte schlecht laufen, kann die Deutsche Bank die Zinszahlung verweigern.