Bullish - jetzt kaufen!
Foto: Börsenmedien AG
20.09.2016 Werner Sperber

Zürcher Finanzbrief spekuliert jetzt auf die Übernahme von Twitter

-%
Twitter

Der Zürcher Finanzbrief versucht mit Technologie-Unternehmen Geld zu verdienen, deren Aktienkurse abgesackt sind. Twitter ist der Größte dieser Firmen. Als die Menschen vor wenigen Jahren in Ägypten gegen die Regierung revoltierten, verwendeten sie den Kurznachrichten-Dienst um sich zu organisieren. Auch wegen dieses sogenannten „arabischen Frühlings“ ist die Zahl der Nutzer noch immer sehr hoch. Allerdings fehlt Twitter der wichtigste Bestandteil, um Gewinne zu erwirtschaften: Werbeeinnahmen.

Nach mittlerweile 80 Prozent Kursverlust kaufen sich nun jedoch erste Groß-Investoren ein, die auf die Trendwende setzen. Unter diesen Investoren ist unter anderem Steve Ballmer, ehemaliger Vorstandsvorsitzender von Microsoft, mit immerhin mehr als einer Milliarde Dollar. Der Grund dafür dürfte sein, auch Ballmer spekuliert auf die Übernahme von Twitter durch Größere. Die sollen die Zahl der bei Twitter Angemeldeten ausbauen und diese Menschen ausnutzen, um durch sie Geld zu verdienen. Der Zürcher Finanzbrief schätzt, das Übernahmeangebot dürfte bei mindestens 26 Dollar, eher bei 30 Dollar, liegen.

Methoden der Kleinanleger, die Großen zu kopieren

Autor: Hanke, Ulrich W.
ISBN: 9783864703782
Seiten: 272
Erscheinungsdatum: 30.06.2016
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Von den großen Investoren kann man sich einiges abschauen – doch was ist für Privatanleger wirklich brauchbar? Ulrich W. Hanke nimmt die Strategien von Benjamin Graham, Warren Buffett, Michael O’Higgins, Joel Greenblatt, John Neff, Peter Lynch, Ken Fisher, William O’Neil, James O’Shaughnessy, Martin Zweig, David Dreman und Anthony Gallea unter die Lupe. Hinzu kommen populäre deutsche Börsenstrategen wie Max Otte, Uwe Lang und Susan Levermann. Hanke analysiert die Methoden der Börsenlegenden und arbeitet heraus, wie die Systeme funktionieren, welche Kennzahlen und welche Werte dabei wichtig sind. Er gibt Anlegern Filter und Checklisten an die Hand, mit denen sie in den Fußstapfen der Börsenstars wandeln können.

Buchtipp: No Filter

Die preisgekrönte Reporterin Sarah Frier enthüllt in ihrem Blick hinter die Kulissen, wie Instagram zu einer der kulturell prägendsten Apps des Jahrzehnts wurde. Gegründet im Jahr 2010, zog Instagram zunächst vor allem Kunsthandwerker an, bevor die Plattform den Durchbruch in den Massenmarkt schaffte und eine heute milliardenschwere Industrie schuf – die Influencer. 18 Monate nach dem Start trafen die Gründer die Entscheidung, das Unternehmen an Facebook zu verkaufen. Für die meisten Unternehmen wäre das das Ende der Geschichte, aber für Instagram war es erst der Anfang. Sarah Frier erzählt die fesselnde Geschichte, wie Instagram nicht nur eine neue Branche geschaffen, sondern auch unser Leben verändert hat – und sie tut dies virtuos auf Basis eines in diesem Maße noch nie gewährten Zugangs zu den verschiedenen Protagonisten.

Autoren: Frier, Sarah
Seitenanzahl: 368
Erscheinungstermin: 25.06.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-696-7