09.03.2016 Werner Sperber

Zeal Network: Ruhe vor Politikern, Finanzämtern und Gerichten

-%
ZEAL NETWORK
Trendthema

Die Fachleute des Aktionärsbriefes erklären: Deutsche Richter halten das Monopol des Staates auf Sportwetten für europarechtswidrig. Dennoch besteht dieses Monopol faktisch weiter. Wegen dieses Widerspruches können private Anbieter von Sportwetten wohl nicht bestraft werden. Private Firmen können deshalb wohl auch ohne Erlaubnis in Deutschland ihre Wetten weiter anbieten. Das Gleiche dürfte für das Lotto-Spielen gelten. Zeal Network, mit Sitz in Großbritannien, kann somit beginnen, den deutschen Markt direkt zu bewerben. Zudem erhält Zeal 9,6 Millionen Euro von den spanischen Steuerbehörden zurück, welche diesen Betrag zuvor wegen einer hohen Jackpot-Auszahlung als Lotteriesteuer einbehalten hatten. Die Ausschüttung von 2,80 Euro dürfte sicher sein. Das entspricht einer Dividenden-Rendite von 7,2 Prozent. Die Analysten von Warburg Research geben das Kursziel mit 63 Euro an.


DER AKTIONÄR erwartet, der Vorstand von Zeal Networks werde Ende März den Ausblick auf das laufende Jahr vorstellen. Die Fundamentaldaten sprechen für weiter steigende Kurse.