03.09.2014 Jochen Kauper

Zalando: Mega-IPO steht in den Startlöchern

-%
DAX

Die Idee hatten David Schneider und Robert Gentz vor knapp sechs Jahren. Eine Idee, für die sie Anfangs belächelt wurden, nämlich Schuhe übers Internet zu verkaufen. Mit der Idee gingen beiden auf Investorensuche. Schnell lag man mit den Marc, Oliver und Alexander Samwer auf einer Wellenlänge. Der Umsatz wurde von 150 Millionen Euro im Jahr 2010 auf 1,8 Milliarden in 2013 nach oben geschraubt. Letzte Woche gab Zalando bekannt, man habe im ersten Halbjahr die Gewinnschwelle erreicht. Jetzt folgt der nächste Entwicklungsschritt. Der Gang an die Frankfurter Wertpapierbörse.

Starke Ankeraktionäre

Zalando bereitet seinen Börsengang im Regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse vor. Abhängig vom Börsenumfeld soll der IPO im zweiten Halbjahr 2014 stattfinden. Das Unternehmen strebt eine Platzierung von 10 bis 11 Prozent seines Eigenkapitals (nach IPO) an. Geplant ist die Ausgabe von neuen Aktien aus einer Kapitalerhöhung. Die bestehenden Zalando-Gesellschafter behalten ihre Anteile und werden diese im Rahmen des Angebots nicht verkaufen, wobei die derzeit größten fünf Aktionäre Investment Kinnevik (36%), Global Founders (17%), Anders Holch Povlsen (10%), DST Europe (8%) und Holtzbrinck Ventures (8%) sind.

 

Meilenstein erreicht

"Das Erreichen der Gewinnschwelle im ersten Halbjahr 2014 ist ein wichtiger Meilenstein, der die Attraktivität unseres Geschäftsmodells einmal mehr unterstreicht", sagte Rubin Ritter, Mitglied des Vorstands von Zalando. "Der Gang an die Börse ist der nächste logische Schritt in der Entwicklung von Zalando, da er uns - über die Aufnahme von Eigenkapital hinaus – die nötige Flexibilität gibt, um unsere langfristigen Wachstumsambitionen weiterzuverfolgen", so Ritter. Den Börsengang begleiten neben Morgan Stanley, Goldman Sachs auch die Credit Suisse.

 

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0