Die Comebacks nach Corona
04.05.2017 Thomas Bergmann

Yellen gibt DAX neuen Schwung - Hebelspekulation läuft gut an

-%
DAX

Der DAX wird auch am Donnerstag seinen Rekordkurs fortsetzen, das deuten zumindest die vorbörslichen Indikationen an. Für gute Stimmung bei den Anlegern sorgen Nachrichten aus Frankreich und den USA, während die Vorgaben aus Asien gemischt ausfallen. Die Quartalszahlen kommen in einer ersten Reaktion nicht so gut an.

Die Anleger erfreut es, dass der europafreundliche Emmanuel Macron bei der französischen Präsidentschaftswahl wohl das Rennen machen sollte. Nach der hitzigen Fernsehdebatte vom Mittwochabend liegt er weiterhin weit vor seiner Konkurrentin Marine Le Pen. Allerdings dürfte wohl niemand mehr mit einer Wendung im Wahlkampf rechnen, weshalb der Sieg Macrons eingepreist sein sollte.

Yellen wie erwartet

Außerdem dürfte die gestrige Fed-Sitzung die meisten Investoren in ihrer Meinung bekräftigt haben, dass Janet Yellen nicht zu aggressiv bei ihrer Zinserhöhungspolitik vorgehen wird. Zwar wird aller Voraussicht nach im Juni wieder an der Zinsschraube gedreht, für den Rest des Jahres sollte es aber nur bei einer weiteren Anhebung bleiben.

Aus technischer Sicht stehen die Ampeln weiter auf Grün. Der DAX schloss gestern bei 12.527 Punkten und damit auf einem neuen Hoch. Folgerichtig dürfte der deutsche Leitindex seinen Lauf in Richtung 13.000 Punkte fortsetzen. DER AKTIONÄR partizipiert mit einem Turbo-Long-Optionsschein an steigenden Kursen. Das Papier mit der WKN DGK7FA wurde bei 10,55 Euro zum Kauf empfohlen. Mehr dazu in der aktuellen Ausgabe des AKTIONÄR, die Sie hier bequem herunterladen können.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0