10.03.2015 Nikolas Kessler

Xing-Neubewertung: Das sind die Hintergründe

-%
DAX
Trendthema

Der Kurs des Karrierenetzwerks Xing steigt nun schon den zweiten Tag in Folge steil an. Grund sind nicht nur die jüngsten Analystenkommentare, denn allein in den letzten zehn Handelstagen hat die Aktie gut 40 Prozent zugelegt. Am Dienstag markierte das Papier bei 162,25 Euro ein neues Rekordhoch. Wegen einiger Gewinnmitnahmen hat sich der Kurs wieder etwas von diesem Hoch entfernt, die Aktie notiert aber nach wie vor deutlich im Plus.

Analyst Lars Dannenberg von Hauck & Aufhäuser sieht hinter der Kursexplosion bei Xing zwei Faktoren: Zum einen finde seit Jahresbeginn eine Neubewertung im Bezug auf den Peer Linkedin statt. In allen relevanten Kategorien habe Xing noch Nachholbedarf auf die US-Konkurrenz. „Ganz wird sich die Lücke aber nicht schließen lassen“, so der Experte gegenüber dem AKTIONÄR. Zum anderen erkenne der Markt nun, dass Xing weit mehr als ein Premiumnetzwerk sei. Während Dannenberg im Premium-Segment für die nächsten Jahre mit einem jährlichen Wachstum von etwa neun Prozent rechnet, schätzt er die Wachstumsrate im E-Recruitment-Segment auf 30 bis 40 Prozent jährlich.

Hier sehen Sie das neue DAF-Interview zu Xing (Dienstag).

Kräftiges Plus nach Analystenkommentaren

In der Vorwoche hatten sich die Analysten von CommerzbankDeutscher Bank und Hauck & Aufhäuser positiv zu Xing geäußert. Am Montag sprach auch Analyst James Lockyer von Jefferies eine Kaufempfehlung für die Xing-Aktie aus und hob das Kursziel um über 50 Prozent auf 170 Euro. Zur Begründung nannte er die günstige Bewertung im Vergleich zur Peergroup. Außerdem sei das Unternehmen auf dem besten Weg, das selbstgesteckte Ziel einer Umsatzverdoppelung zwischen 2012 und 2016 zu erreichen. In der Folge war der Kurs der Aktie weiter gestiegen und hat ein neues Allzeithoch markiert.

Gewinne laufen lassen

Die Xing-Aktie hat seit Jahresbeginn eine beeindruckende Rallye hingelegt und verzeichnet ein Plus von über 70 Prozent. Auch wenn nach dem jüngsten, steilen Anstieg früher oder später mit Gewinnmitnahmen zu rechnen ist und sich der Kurs wieder etwas vom Allzeithoch entfernt, hält DER AKTIONÄR an seiner positiven Einschätzung fest. Investierte Anleger lassen Gewinne laufen und ziehen den Stoppkurs nach.

 

 

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4