Auf Titeljagd gehen mit diesen 11 Aktien
Foto: Börsenmedien AG
01.08.2014 Florian Söllner

Xing-Konkurrent Linked mit Kurssprung

-%
DAX

Der Wachstumsdrang geht beim Xing -Rivalen LinkedIn weiterhin ins Geld. Das berufliche Online-Netzwerk verlor im zweiten Quartal unterm Strich 1 Million Dollar (750 000 Euro), nachdem im Vorjahreszeitraum noch ein Gewinn von annähernd 4 Millionen Dollar herausgekommen war. Im ersten Quartal hatte LinkedIn allerdings 13 Millionen Dollar verloren.

LinkedIn investiere in die Angebote für Mitglieder und Kunden, erklärte Firmenchef Jeff Weiner am Donnerstag am Sitz im kalifornischen Mountain View. Das Unternehmen hatte zwischenzeitlich die Funktionen seiner Plattform erweitert und war auf den chinesischen Markt vorgestoßen.

Nachbörslich deutlich im Plus
Das machte sich bemerkbar: Der Umsatz schnellte um 47 Prozent auf 534 Millionen Dollar hoch. LinkedIn hob daraufhin den Ausblick für das Gesamtjahr auf bis zu 2,15 Milliarden Dollar an. Die Anleger waren begeistert; die Aktie stieg nachbörslich um 9 Prozent.

LinkedIn ist anders als Facebook auf Geschäftskontakte ausgerichtet. Sein Geld verdient das Unternehmen etwa mit der Personalsuche für Firmen oder Gebühren für Premium-Mitgliedschaften. Während Facebook mittlerweile die Marke von 1,3 Milliarden Mitgliedern übersprungen hat, sind es bei LinkedIn mehr als 300 Millionen.

Xing-Aktie: Wichtige Marke

Immer wieder wird spekuliert, dass Xing eines Tages von LinkedIn übernommen werden könnte. Bislang versucht LinkedIn jedoch operativ den die Eroberung des deutschen Marktes. Nach anfänglichen Schwierigkeiten hat der US-Konkurrent Boden gut gemacht. Nocht ist Xing jedoch Marktführer in der Heimatregion. Charttechnisch hat sich das Bild bei Xing durch den Rutsch unter die 90-Euro-Marke jedoch mittlerweile eingetrübt.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0