21.02.2019 Matthias J. Kapfer

Xing-Aktie im Rallyemodus – 25 Prozent Plus seit Jahresanfang

-%
Xing
Trendthema

Das Internetunternehmen Xing will mit einem neuen Firmennamen für frischen Wind sorgen. „New Work“ soll auf der Hauptversammlung Anfang Juni diesen Jahres als neuer Unternehmensname vorgestellt werden. Unterdessen befindet sich die Xing-Aktie in einer Erholungsrallye. Seit Anfang des Jahres haben die Anteilsscheine bereits rund 25 Prozent an Boden gut gemacht.

Strategische Namensänderung

New Work – so soll die börsennotierte Xing-Holding nach der Hauptversammlung heißen – vorausgesetzt die Aktionäre stimmen diesem Schritt zu. Die Umbenennung kann vor allem als strategischer Schritt gesehen werden, welcher den Fokus auch auf andere Tätigkeiten des Unternehmens lenken soll.

Das gleichnamige Business-Netzwerk ist inzwischen nicht mehr das einzige Unternehmen im Portfolio der Holding. Anhand von Zukäufen und Neugründungen hat sich Xing vor allem auf den Wandel der Arbeitswelt spezialisiert, zum Beispiel durch neue Portale oder Konferenzen wie der New Work Experience, welche als einer der größten Branchenevents Deutschlands gilt. Dort wird alljährlich der New-Work-Award an Unternehmen mit den besten Ideen zum Thema neue Arbeitswelt vergeben.

Aktie gibt Vollgas

Charttechnisch haben sich die Xing-Anteilsscheine nach einem turbulenten Börsenjahr 2018 wieder um einige Prozentpunkte erholt. Nachdem die Aktie im letzten Quartal ordentlich Federn hat lassen, setzte mit Beginn des neuen Jahres eine fulminante Erholungsrallye ein. Innerhalb der vergangenen zwei Monate konnte sich die Xing-Aktie um rund 25 Prozent verteuern.

In Zuge des Abwärtstrends im Herbst wurde die Aktie beim AKTIONÄR bei 227,00 Euro ausgestoppt. Die Xing-Aktie ist nach der Rallye nicht mehr günstig bewertet (KGV 2019: 41). Charttechnisch hat sich das Bild aber sehr aufgehellt – die Anteilsscheine konnten die wichtige 90-Tage-Linie sowie 200-Tage-Linie nachhaltig überwinden.

Portal-Geschäfte finden an der Börse wieder Anklang, was auch die Scout24-Übernahme der vergangenen Woche gezeigt hat. Für Trader bieten sich durchaus Einstiegschancen.