++ Bitcoin 11.000 USD: Jetzt startet Bitcoin-Boom 2.0! ++
16.07.2019 Nikolas Kessler

Wirecard: Spieglein, Spieglein an der Wand…

-%
Wirecard

Wirecard ist vor allem als Payment-Dienstleister bekannt, der im Hintergrund für die reibungslose Abwicklung von Zahlungsprozessen sorgt. Doch der Tech-Konzern sorgt auch immer wieder mit spannenden Produktneuheiten für Aufsehen – etwa mit einem intelligenten Spiegel, der speziell den Einkauf von Kleidung revolutionieren könnte.

Wirecard Innovation Labs hat am Dienstag den Prototyp „Smart Mirror“ vorgestellt. Er ermöglicht es den Kunden, direkt über ein Display im Spiegel eine Vielzahl von Informationen wie alternative Größen, andere Farben oder dazu passende Produkte abzurufen. Zudem sollen die Kunden direkt am Spiegel digital bezahlen und die Ware anschließend abholen oder nach Hause liefern lassen können.

Im Video von Wirecard können Sie den Spiegel-Prototyp in Aktion sehen:

„Das Einkaufserlebnis wird durch den Kaufprozess auf dem Smart Mirror einzigartig: Es bietet individuelle Empfehlungen und die Möglichkeit, andere Farben oder Größen anzufordern, ohne den Umkleideraum zu verlassen“, so Jörn Leogrande von Wirecard Labs.

Dieses Konzept sei nicht nur für Kunden attraktiv, sondern biete Händlern auch viele Vorteile durch zusätzliche Verkaufschancen. Wirecard verweist in diesem Zusammenhang speziell auf Cross- und Up-Selling-Möglichkeiten und eine verbesserte Ausrichtung auf Kundenbedürfnisse.

Der Spiegel sei besonders interessant für Modehändler, könne aber in jedem Einzelhandelsgeschäft als Verkaufshilfsmittel eingesetzt werden, erklärte Wirecard. Zu diesem Zweck können die Händler den Funktionsumfang des „Smart Mirrors“ selbst bestimmen. Außerdem können zusätzliche Funktionen wie Umfragen, Rabattaktionen oder Möglichkeiten zum Teilen in den sozialen Netzwerken intergiert werden.

Wirecard setzt auf Innovation

Der „Smart Mirror“ ist nicht das einzige Produkt, mit dem Wirecard die Rolle als Tech-Pionier ausbauen will. Erst im Juni hatte das Unternehmen den Prototyp eines Handflächen-Scanners zur Verifizierung von Zahlungsprozessen präsentiert (DER AKTIONÄR berichtete). Im Rahmen der jüngst verkündeten Partnerschaft mit der indischen YES Bank setzt Wirecard schon jetzt in der Praxis teilweise auf Biometrie.

Wirecard (WKN: 747206)

Die Wirecard-Aktie knüpft am Dienstagvormittag mit moderaten Gewinnen an die Aufwärtsbewegung vom Vortag an und kämpft aktuell um die Marke von 150 Euro. Investierte Anleger bleiben dabei. Das Kursziel des AKTIONÄR von 200 Euro lässt auch Neueinsteigern noch genügend Kursfantasie. 

Buchtipp: Die Geschichte der Spekulationsblasen

Eigentlich sind wir alle ziemlich schlau. Nur das mit dem Geld klappt nicht so recht … und manchmal geht es sogar richtig schief. Doch warum nur? Mit „Die Geschichte der Spekulationsblasen“ macht sich John Kenneth Galbraith, einer der ganz großen Ökonomen des 20. Jahrhunderts, auf die Suche nach der Antwort. Und er sucht an den richtigen Stellen – den Finanz­katas­trophen der letzten vier Jahrhunderte: der Tulpenmanie des 17. Jahrhunderts, der Südseeblase im 18. Jahrhundert, den Hochrisiko-Anleihen im 20. Jahrhundert. Mit Geist und Witz erklärt Gal­braith die psychologischen Mechanismen hinter diesen Blasen … damit der Leser sie durchschaut und sich dagegen wappnen kann. Dieses Meisterwerk zum Thema Finanzpsychologie war vergriffen und wird nun im Börsenbuchverlag wieder aufgelegt.

Autoren: Galbraith, John Kenneth
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 19.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-677-6