10.07.2019 Nikolas Kessler

Wirecard: Es geht Schlag auf Schlag

-%
Wirecard
Trendthema

Wirecard treibt das operative Geschäft fleißig voran und verkündet dieser Tage neue Partnerschaften und Kooperation wie am Fließband. In Indien arbeitet der Zahlungsabwickler ab sofort mit der YES Bank zusammen. Um auch Menschen in abgelegenen Regionen des Landes den Zugang zu digitalen Zahlungen und Bankgeschäften zu ermöglichen, setzen die beiden Unternehmen auch auf Biometrie.

Wirecards Retail-Agenten in Indien fungieren künftig landesweit als Kundenvertreter, um Verbrauchern wesentliche Finanzdienstleistungen wie Bargeldabhebungen und -einzahlungen, Überweisungen und Kontostandsabfragen anzubieten. Unterstützt werden sie dabei von der Infrastruktur der YES Bank, die viertgrößte Privatbank Indiens.

Identifikation per Fingerabdruck

Wirecard und YES Bank greifen dabei auf das Aadhaar Enabled Payment System (AEPS) zurück, ein biometrisches, digitales Zahlungssystem, das im Auftrag der indischen Regierung von der National Payments Corporation of India entwickelt wurde. Im Rahmen der Initiative erhält jeder Einwohner eine eindeutige Identifikationsnummer, um unter anderem die soziale und finanzielle Integration, Reformen im öffentlichen Sektor und die Verwaltung von Steuerhaushalten zu fördern.

Das Potenzial ist enorm: Zum 30. Juni 2019 waren nach Daten der Regierung mit rund 1,2 Milliarden Indern fast 90 Prozent der Gesamtbevölkerung in der Aadhaar-Datenbank verzeichnet. Millionen potenzieller Kunden werden von den alltäglichen Finanzdienstleistungen profitieren, die sie schnell per Fingerabdruck autorisieren können, heißt es in der Pressemitteilung.

„Wir freuen uns, mit der YES Bank zusammenzuarbeiten und Menschen in Indien, insbesondere denjenigen, die in ländlichen Gegenden leben und keinen einfachen Zugang zu Finanzinstituten haben, Lösungen zu bieten, um ihre Finanzen effizient und sicher zu verwalten“, so Anil Kapur, Managing Director India bei Wirecard. Das Retail-Agentennetzwerk von Wirecard erweise sich dafür einmal mehr als ideale Lösung.

Wirecard (WKN: 747206)

Aktie im Seitwärtstrend

Für Wirecard ist es bereits die dritte neue Kooperation alleine in dieser Woche. Zuvor hatte das Unternehmen die Zahlungsabwicklung für den Online-Supermarkt getnow übernommen und die Integration der „Endpoint Security“-Lösung von Cyan in die Wirecard-Apps verkündet.

Der Aktie liefet das zunächst allerdings keinen neuen Schwung, stattdessen setzt sich der Seitwärtstrend der vergangenen Wochen fort. Solange der Kurs dabei nicht unter die 200-Tage-Linie im Bereich von 140 Euro fällt, bleibt die technische Lage aber aussichtsreich. DER AKTIONÄR bestätigt die Kaufempfehlung mit einem fairen Wert von 200 Euro.