Mit diesen Aktien profitieren Sie von der US-Wahl!
22.08.2019 Andreas Deutsch

Wirecard: Bricht die Aktie nach dem Bombast-Kursziel aus?

-%
Wirecard

Das Chartbild bei Wirecard hellt sich weiter auf. Die Aktie hat an der 100-Tage-Linie mustergültig aufgesetzt und ist nun drauf und dran, die 50-Tage-Linie zu überwinden. Gelingt das Break, könnte es schnell in Richtung 160 Euro gehen. Laut diesem Analysten wäre das Ende der Fahnenstange damit längst nicht erreicht.

Ungewohnte Situation für verwöhnte Wirecard-Aktionäre: Die Aktie des Bezahldienstleisters läuft dem DAX 2019 hinterher. Während der DAX elf Prozent seit Jahresanfang zugelegt hat, kommt Wirecard nur auf acht Prozent.

Doch ist die Zeit der Underperformance bald vorbei? Wolfgang Specht, Analyst beim Bankhaus Lampe, sieht im Dip eine klare Kaufchance. „Der anhaltend starke Auftragseingang erlaubt es dem Zahlungsabwickler, im weiteren Jahresverlauf ein Gewinnwachstum (Ebitda) von mehr als 40 Prozent hinzulegen“, so Specht.

Das Kursziel hat der Experte von 210 auf 220 Euro angehoben.

Specht ist bei Weitem nicht der einzige Bulle unter den Analysten. Aktuell empfehlen 35 Experten Wirecard zum Kauf. Nur drei sagen „Halten“, vier „Verkaufen“.

Das durchschnittliche Kursziel beträgt 193,68 Euro. Das bedeutet ein Potenzial von 35 Prozent.

Wirecard (WKN: 747206)

DER AKTIONÄR bleibt ebenfalls bei seiner positiven Einschätzung zu seinem Aktien-Musterdepot-Wert Wirecard. Das Unternehmen wächst stark, die Aktie ist moderat bewertet. Kursziel des AKTIONÄR: 200 Euro, Stopp: 110 Euro. 

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Die Geschichte der Spekulationsblasen

Eigentlich sind wir alle ziemlich schlau. Nur das mit dem Geld klappt nicht so recht … und manchmal geht es sogar richtig schief. Doch warum nur? Mit „Die Geschichte der Spekulationsblasen“ macht sich John Kenneth Galbraith, einer der ganz großen Ökonomen des 20. Jahrhunderts, auf die Suche nach der Antwort. Und er sucht an den richtigen Stellen – den Finanz­katas­trophen der letzten vier Jahrhunderte: der Tulpenmanie des 17. Jahrhunderts, der Südseeblase im 18. Jahrhundert, den Hochrisiko-Anleihen im 20. Jahrhundert. Mit Geist und Witz erklärt Gal­braith die psychologischen Mechanismen hinter diesen Blasen … damit der Leser sie durchschaut und sich dagegen wappnen kann. Dieses Meisterwerk zum Thema Finanzpsychologie war vergriffen und wird nun im Börsenbuchverlag wieder aufgelegt.

Autoren: Galbraith, John Kenneth
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 19.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-677-6