Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Börsenmedien AG
25.02.2015 Jochen Kauper

Wirecard-Aktie läuft und läuft und…

-%
DAX

Die Wirecard-Aktie ist nicht zu stoppen. Im laufenden Jahr hat das Papier bereits 13 Prozent zugelegt. Blickt man auf den Chart der letzten der Jahre, so wird die Outperformance gegenüber dem Gesamtmarkt deutlich: plus 189 Prozent. Aus charttechnischer Sicht überwand die Aktie zuletzt nahezu spielerisch die Marke von 40 Euro und kletterte im Anschluss bis auf 41,30 Euro. Eine Konsolidierung war überfällig.

Optimismus

Diese scheint allerdings schon wieder beendet. Die Wirecard-Aktie schickt sich an, den Aufwärtstrend fortzusetzen. Nächstes Etappenziel ist die Marke von 45 Euro. Knapp darunter liegt das Kursziel von Analystin Alexandra Schlegel vom Bankhaus Lampe. Sie sieht den fairen Wert für Wirecard bei 44 Euro. 

Zuletzt hob Analyst Jochen Reichert von Warburg Research seine Schätzungen bis 2016 an. Sein Kursziel revidierte der Experte auf 51 Euro nach oben. 

Mohammed Moawallaa von Goldman Sachs hält sogar 60 Euro für möglich. Das Analysehaus Jefferies 48 Euro.

Foto: Börsenmedien AG

Dabei bleiben 

Grundsätzlich gilt: Das Chartbild bei Wirecard ist weiterhin bullish. DER AKTIONÄR hält im Jahr 2015 Kurse um 50 Euro für möglich. Dennoch: Der Aufwärtstrend verläuft derzeit sehr steil. Deshalb: Für einen Neueinstieg sollten Anleger einen stärkeren Rücksetzer abwarten. Das Abstauberlimit von 38 Euro bleibt vorerst gültig. Investierte Anleger lassen die Gewinne laufen.

Buchtipp: Die Geschichte der Spekulationsblasen

Eigentlich sind wir alle ziemlich schlau. Nur das mit dem Geld klappt nicht so recht … und manchmal geht es sogar richtig schief. Doch warum nur? Mit „Die Geschichte der Spekulationsblasen“ macht sich John Kenneth Galbraith, einer der ganz großen Ökonomen des 20. Jahrhunderts, auf die Suche nach der Antwort. Und er sucht an den richtigen Stellen – den Finanz­katas­trophen der letzten vier Jahrhunderte: der Tulpenmanie des 17. Jahrhunderts, der Südseeblase im 18. Jahrhundert, den Hochrisiko-Anleihen im 20. Jahrhundert. Mit Geist und Witz erklärt Gal­braith die psychologischen Mechanismen hinter diesen Blasen … damit der Leser sie durchschaut und sich dagegen wappnen kann. Dieses Meisterwerk zum Thema Finanzpsychologie war vergriffen und wird nun im Börsenbuchverlag wieder aufgelegt.
Die Geschichte der Spekulationsblasen

Autoren: Galbraith, John Kenneth
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 19.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-677-6