100 Prozent mit diesen 7 Aktien?!
Foto: Wirecard
28.02.2020 Leon Müller

Wirecard-Aktie: Heute droht der Kollaps

-%
Wirecard

Die Märkte befinden sich weiter fest in den Fängen der Coronavirus-Panik, die inzwischen aufgrund steigender Infektionszahlen europaweit kursiert. Die Aktie des Zahlungdienstleisters Wirecard droht an diesem Freitag im Abwärtsstrudel des DAX ihren gesamten Jahresgewinn aufzubrauchen. Der Kollaps ist Bedrohung und Chance zugleich.

Über vier Prozent verlor die Aktie des Aschheimer Zahlungsdienstleisters Wirecard am Donnerstag, ging im Computerhandel Xetra bei 119,15 Euro in den Feierabend. Weil die US-Märkte erst in den letzten Handelsstunden ihre Talfahrt nochmals beschleunigten – der Dow Jones erlitt den schlimmsten Punkteverluste seiner Geschichte – wurde auch die Wirecard-Aktie nachbörslich deutlich niedriger getaxt.

Wirecard (WKN: 747206)

Im Handel bei Lang & Schwarz wird die Aktie von Wirecard bei 112 Euro gesehen. Damit wäre sie so günstig wie zuletzt am ersten Handelstag des Jahres, als sie bei 112,40 Euro aus dem Handel ging. Selbst ein weiterer Rückfall in Richtung 100-Euro-Marke lässt sich an diesem vermutlich schwarzen Freitag nicht ausschließen.

Wirecard dürften heute so billig zu haben sein wie zuletzt vor dem Jahreswechsel und damit auf einem Niveau, das den Tiefstkursen nach dem Rollout der kritischen Artikelserie in der Financial Times. Kurzum: Anlegern könnte der Kollaps des Gesamtmarktes und die Sippenhaft der Wirecard-Aktie eine gute Gelegenheit bieten ihren Einstand zu verbilligen.

Buchtipp: Die Geschichte der Spekulationsblasen

Eigentlich sind wir alle ziemlich schlau. Nur das mit dem Geld klappt nicht so recht … und manchmal geht es sogar richtig schief. Doch warum nur? Mit „Die Geschichte der Spekulationsblasen“ macht sich John Kenneth Galbraith, einer der ganz großen Ökonomen des 20. Jahrhunderts, auf die Suche nach der Antwort. Und er sucht an den richtigen Stellen – den Finanz­katas­trophen der letzten vier Jahrhunderte: der Tulpenmanie des 17. Jahrhunderts, der Südseeblase im 18. Jahrhundert, den Hochrisiko-Anleihen im 20. Jahrhundert. Mit Geist und Witz erklärt Gal­braith die psychologischen Mechanismen hinter diesen Blasen … damit der Leser sie durchschaut und sich dagegen wappnen kann. Dieses Meisterwerk zum Thema Finanzpsychologie war vergriffen und wird nun im Börsenbuchverlag wieder aufgelegt.

Autoren: Galbraith, John Kenneth
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 19.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-677-6