31.01.2019 Börsen. Briefing.

Wirecard-Aktie: 9 wirklich erstaunliche Fakten zum Horror-Crash

-%
Wirecard
Trendthema

Erst nahmen Anleger nur ein paar Gewinne mit. Dann aber ließen sie mit ihren Verkaufsorder die Aktie von Wirecard regelrecht implodieren. Aktionäre des Zahlungsdienstleisters haben gestern einen rabenschwarzen Tag erlebt. Die Aktie verlor zwischenzeitlich ein Viertel ihres Wertes. Angesichts dieses veritablen Crashs mutet der Schlusskurs fast schon versöhnlich an. 13,29 Prozent Minus – das ist das Ergebnis. Den DAX hat dieser Verlust dennoch in die Bredouille gebracht. Lesen Sie 9 erstaunliche Fakten zum Horror-Crash bei Wirecard.

31,03 Punkte kostete der Crash der Aktie am Ende des Tages den DAX – und trug damit maßgeblich dazu bei, dass der deutsche Leitindex den Sprung in die Gewinnzone nicht schaffte. Ohne den Wirecard-Effekt hätte der DAX den Tag nahezu unverändert beendet, es wäre ein Minus von 6,14 Punkten stehen geblieben.

24,8 Prozent betrug zwischenzeitlich das Minus gegenüber dem Vortagesschluss bei 167,40 Euro, als Wirecard-Papiere auf 126,00 Euro zurückfielen.

15,2 Prozent: Ausgehend vom Tief erholte sich die Wirecard-Aktie nach Dementi aus München um nicht minder sagenhafte 15,2 Prozent.

47,92 Prozentpunkte weniger: Das Jahresplus schmolz von 70,19 Prozent auf 47,57 Prozent zusammen. Die Drei-Jahres-Rendite verringerte sich gestern sogar von zuvor 260,81 Prozent auf nunmehr 212,89 Prozent. 

20. November 2018: Auf dem Tiefpunkt gestern erreichte die Wirecard-Aktie den niedrigsten Stand seit Mitte November. Zuvor war das am 22. Mai 2018 das letzte Mal der Fall. 

 

Registrieren Sie sich jetzt für das Börsen.Briefing.den neuen täglichen Newsletter des AKTIONÄR – und erfahren Sie in der heutigen Ausgabe alles, was Sie über den gestrigen Crash bei Wirecard wissen müssen. Besuchen Sie jetzt www.boersenbriefing.de und registrieren Sie sich kostenfrei und unverbindlich für das Börsen.Briefing.

 

34,2 Prozent: Vom Tagestief aus betrachtet liegen zwischen Tief und Hoch des Tages 34,2 Prozent.

10. Oktober 2018: Anfang Oktober des Jahres 2018 fiel der Kursrückgang an einem einzigen Tag zuletzt höher aus als am gestrigen Mittwoch. Am 10. Oktober 2018 verlor die Wirecard-Aktie binnen Tagesfrist 14,2 Prozent an Wert. Damals betrug die Spanne zwischen Tief und Hoch allerdings „nur“ 25 Prozent.

34,48 Prozent: Der schlechteste Tag für Wirecard-Aktionäre liegt heute sechszehneinhalb Jahre zurück. Am 14. Oktober 2002 verlor die Aktie an einem einzigen Tag über ein Drittel ihres Wertes. Schlusskurs damals: 68 Cent. Seither hat die Aktie – Crash gestern eingerechnet – um 21.245 Prozent an Wert gewonnen.

Top 10: Der Kursverlust an diesem Mittwoch war für beteiligte Aktionäre schmerzhaft. In die Liste der zehn schmerzhaftesten, weil verlustreichsten Tage allerdings schafft er es nicht. Noch nicht einmal in die Top20. Dafür hätte das Minus schon mindestens 17,60 Prozent übersteigen müssen (am 15. Juli 2008 verlor die Aktie 17,60 Prozent – das reicht gerade einmal für Platz 20 auf der Liste der 20 schlechtesten Tage).

| Auf dem Laufenden bleiben | Täglich. Kostenfrei. Unverbindlich. |

Bleiben Sie über die Entwicklung bei Wirecard, Infineon, der Deutschen Bank und anderen spannenden Unternehmen auf dem Laufenden. Lesen Sie das Börsen.Briefing. – den neuen täglichen Newsletter des AKTIONÄR. Wenn Sie sich bisher noch nicht registriert haben, besuchen Sie jetzt www.boersenbriefing.de und bestellen Sie kostenfrei und unverbindlich das Börsen.Briefing. Oder nutzen Sie einfach das nachstehende Formular. Schon am nächsten Börsentag erhalten Sie die erste Ausgabe des Börsen.Briefing. kostenfrei in Ihr E-Mail-Postfach zugestellt.

 

Der Newsletter ist unverbindlich und kostenlos. Zum Abbestellen reicht ein Klick auf den Abmelde-Link am Ende des Newsletters.