Das sind die Gewinneraktien von morgen!
Foto: Porsche
03.08.2021 Jochen Kauper

Was will Porsche im All?

-%
Porsche

Vor wenigen Tagen hat sich die Porsche Automobil Holding SE an der Isar Aerospace beteiligt. Viele Anleger fragen sich sicherlich, was die Firma mit einer derartigen Investition bezwecken will. Blickt man auf die vergangenen Beteiligungen der Holding, die bereits unter andere in Firmen mit Fokus auf 3d-Druck, Lidar-Technologie für selbst fahrende Autos und Software besteht, macht das Investment von Porsche durchaus Sinn!


„Als Investor mit Fokus auf Mobilitäts- und Industrietechnologien sind wir davon überzeugt, dass der kostengünstige und flexible Zugang zum Weltall für Innovationen in vielen Industriebereichen sorgen wird", sagt Lutz Meschke, verantwortlich für das Vorstandsressort Beteiligungsmanagement der Porsche Automobil Holding SE.


Verstanden hat das bereits Tesla-Chef Elon Musk. Mit seiner Firma Starlink will der Visionär ein ganzes Satellitennetzwerk aufbauen. Gut möglich, dass er damit in Zukunft seine Vision vom Autonomen Fahren in die Tat umsetzen wird. Mit Hilfe dieses Satellitennetzwerks könnte es möglich sein, alle Teslas zu navigieren.

Tesla wurde bereits in Sachen Elektromobilität und im Anschluss auch beim wichtigen Thema Software unterschätzt. Ein drittes Mal wird oder sollte das den mächtigen Auto-Bossen nicht passieren. Deshalb stattete wohl VW-Chef Herbert Diess vor einigen Monaten der Firma Isar Aerospace persönlich einen Besuch ab. Folge: Die Porsche SE zählte bei der jüngsten Finanzierungsrunde der Isar Aerospace neben HV Capital, Lombard Odier und Lakestar zu den Kapitalgebern.


Porsche (WKN: PAH003)

Isar Aerospace wurde 2018 gegründet. Der erste Testflug ist für 2022 geplant. Die Firma hat eine Kleinrakete für Nutzlasten von rund 1.000 Kilogramm Damit sollen in Zukunft Satelliten ins All gebracht werden. Vorbild der porsche SE und Volkswagen könnte einmal mehr Elon musk mit seiner Tochterfirma Starlink sein.

Kurzum: Die Strategie der Porsche Automobil Holding macht Sinn. Die Aktie schickt sich an, wieder den Weg nach oben einzuschlagen. Die Aktie bleibt demnach nicht „nur“ eine spannende Wette auf eine positive Zukunft der VW-Strategie, sondern auch auf einen Ausbau des Beteiligungsportfolios. Anleger bleiben investiert.

Buchtipp: Midlife Crisis - nicht mit mir!

Eigentlich ist es unfair: Wenn Mann gerade in akzeptabler Höhe auf der Karriereleiter angekommen ist, der Kontostand und die Wohnsituation genau so sind, wie man sie sich immer erträumt hat, und Mann sich gerade gemütlich zurücklehnen und das Leben genießen könnte, dann kommt sie um die Ecke, düster, bedrohlich und gemein: die Midlife-Crisis. „War das schon alles?“ wird zum Mantra, die junge Blondine auf dem Beifahrersitz zum dürftigen Beweis der eigenen Jugend … Ein Schreckensszenario? Allerdings! Die gute Nachricht: So muss es nicht enden. Marco Aldag, seines Zeichens erfolgreicher Medienunternehmer, erkannte die Zeichen der Zeit – und ergriff radikale Maßnahmen. Haushalt auflösen, Porsche verkaufen, Wohnort ändern … Herzlich willkommen in New York! Gespickt mit witzigen Anekdoten, psychologischem Hintergrundwissen und jeder Menge Humor zeigt Aldag seinen Lesern die Ideen und Strategien für ein fantastisches Leben um die 40. Marco Aldag führt Ihnen auf raffinierte Weise vor, wie Sie Ihre Midlife-Crisis locker schon im Ansatz in den Griff bekommen.
Midlife Crisis - nicht mit mir!

Autoren: Aldag, Marco
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 30.11.2012
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-056-9