Neue Ausgabe: 12 Top-Aktien für Post-Corona-Ära
13.03.2020 Andreas Deutsch

Warren Buffett: 40.000 traurige Fans

-%
Berkshire Hathaway
Trendthema

Wegen Corona fallen weltweit Veranstaltungen aus. Nun steht fest: Die Jahreshauptversammlung von Berkshire Hathaway findet Anfang Mai ohne Aktionäre statt. „Teilnehmen werden wohl nur Charlie Munger, ein paar Mitarbeiter und ich“, so CEO und Gründer Warren Buffett am Freitag. Der Schritt tue ihm sehr leid.

Buffett stellte klar, dass die Gesundheit von Menschen oberste Priorität habe. „Es ist nun einmal klar, dass große Versammlungen derzeit eine Gesundheitsbedrohung für die Teilnehmer sein können“, so der 89-Jährige. Dieses Risiko werde man nicht eingehen.

„Charlie und ich werden Sie vermissen“, so Buffett. „Aber wir werden uns nächstes Jahr wiedersehen.“

Berkshires Jahreshauptversammlung ist seit vielen Jahren ein großes Fest, das in der Regel von 40.000 Aktionären aus aller Welt besucht wird. Die Börse nennt es wegen seines Kultcharakters auch „Woodstock für Kapitalisten“.

Ganz verzichten müssen die Fans auf ihr Idol nicht. Buffett stellte klar, dass das Treffen von Yahoo Finance gestreamt werde.

Zur aktuellen Situation sagte Buffett, der Coronavirus und der Crash beim Öl seien zwar ein doppelter Einschlag gewesen. Doch die aktuelle Panik sei nicht so schlimm gewesen wie zur Zeit der Finanzkrise 2008.

Berkshire Hathaway werde nach einem Kursrutsch „sicher eher bereit sein“, Aktien zu kaufen.

Mit diesem Satz bringt es Warren Buffett mal wieder auf den Punkt: Aktien kauft man am besten dann, wenn die Kurse unten sind. Langfrist-Anleger bringen sich in Stellung und steigen besonnen und klug ein. So macht es Buffett schon immer. Mit großem Erfolg.

Buchtipp: University of Berkshire Hathaway

Wenn Warren Buffett und Charlie Munger zur Berkshire-Hathaway-Hauptversammlung bitten, hört die gesamte Finanzwelt gebannt zu. Zehntausende pilgern zu dem jährlich stattfindenden Happening. Dort erklären Buffett und Munger ihre Investmententscheidungen, äußern sich zur weltwirtschaftlichen Lage und geben intime Einblicke in ein Denken, das Buffett zum größten Investor aller Zeiten gemacht hat. Daniel Pecaut und Corey Wrenn haben quasi stellvertretend für ihre Leser regelmäßig die Aktionärstreffen beim „Orakel von Omaha“ besucht und mitgeschrieben. „University of Berkshire Hathaway“ ist das Skript von 20 Jahren Omaha. Die Autoren zitieren die wichtigsten Aussagen der Investment-Gurus, ordnen ein und erklären Hintergründe. Ein geniales „Tagebuch“ für alle Buffett- und Munger-Fans und ein unverzichtbarer Ratgeber für alle Value-Investoren.

Autoren: Pecaut, Daniel Wrenn, Corey
Seitenanzahl: 384
Erscheinungstermin: 04.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-618-9