++ Die nächsten Nvidias ++
Foto: Börsenmedien AG
12.08.2017 Andreas Deutsch

Walt Disney: Übler Chart - bricht die Aktie jetzt richtig ein?

-%
Disney

Disneys Streaming-Pläne überzeugen den Markt (noch) nicht. Die Anleger stören sich daran, dass der Unterhaltungskonzern sein Umsatzziel verfehlt hat. Der Blick richtet sich sorgenvoll nach unten.

Die Disney-Aktie befindet sich weiter im steilen Abwärtsflug. Nachdem die 200-Tage-Linie bei 106,88 Dollar nicht gehalten hat, droht der Titel nun unter die psychologisch wichtige Marke von 100 Dollar zu fallen. Verschlechtert sich das Marktumfeld infolge der USA/Nordkorea-Krise weiter, könnte sogar bald die Unterstützung bei 90 Dollar in den Fokus geraten.

Fundamental ist der Absturz nicht zu begründen. Das 2018er-KGV für Disney liegt derzeit bei 15, womit die Aktie historisch günstig bewertet ist.

Zwar ist der Sportsender ESPN weiterhin das Sorgenkind Disneys, doch CEO Bob Iger hat einen viel versprechenden Entschluss gefasst: mehr Online. 2018 soll das ESPN-Programm im Internet verfügbar sein, 2019 startet Disney zudem einen Streaming-Service für eigene Filme und Serien.

Damit reagiert der Konzern (endlich!) auf die sich stark verändernden Fernsehgewohnheiten der Nutzer. Der moderne Zuschauer will fernsehen, wann, was und wo er will. Das begründet den Erfolg von Netflix, Amazon Prime und Youtube – und sorgt für stetig sinkende Abozahlen bei den herkömmlichen, starren Sendern wie ESPN.

Foto: Börsenmedien AG

Aktie ein Kauf

Disney macht einen großen Schritt in die absolut richtige Richtung. Streaming ist genau der richtige Weg, den Top-Content, über den Disney zweifelsohne verfügt, an den Mann zu bringen. Die aktuelle Kursdelle bedeutet eine Kaufchance für langfristig orientierte Anleger.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Disney - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.

Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8

Jetzt sichern