Foto: Börsenmedien AG
13.03.2018 Andreas Deutsch

Walt Disney: Schwarze Power - und der nächste Kracher wartet schon

-%
Disney

Walt Disney kann in Sachen Actionfilmen weiterhin niemand das Wasser reichen. „Black Panther“ ist der nächste Streifen aus der Marvel-Schmiede, der die Kinos rockt. Und der nächste Blockbuster wartet schon.

Das Superhelden-Epos „Black Panther“ hat innerhalb von nur vier Wochen weltweit mehr als eine Milliarde Dollar eingespielt. Allein in Nordamerika kommt der Film auf eine Einspielsumme von 562 Millionen Dollar. Die Produktionskosten belaufen sich auf 200 Millionen Dollar.

Damit stehen die Zeichen mehr als gut, dass 2018 ein weiteres Top-Kino-Jahr für Disney wird. Es dauert nur noch sechs Wochen, bis der nächste Blockbuster anläuft: „Avengers: Infinity War“ wird von den Fans der Serie sehnsüchtig erwartet. Die Vorgänger-Teile haben alle über eine Milliarde Dollar eingespielt.

Ziel bleibt 120 Euro

Die Walt-Disney-Aktie müsste normalerweise viel höher notieren, wären da nicht die Probleme bei ESPN. Der Sportsender verliert seit Jahren Kunden. Doch jetzt zeichnet sich die Wende zum Positiven ab: In Kürze startet Disney die App ESPN+, mit der Disney vor allem junge Sportfans gewinnen könnte. Außerdem kann es sehr gut sein, dass Disney irgendwann alles digital anbietet, da das Kabelfernsehen mit seiner unflexiblen, angestaubten Struktur nicht mehr zeitgemäß ist. DER AKTIONÄR bleibt bullish für Disney mit Kursziel 120 Euro.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Disney - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.

Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8

Jetzt sichern