Foto: Shutterstock
12.07.2021 Andreas Deutsch

Walt Disney: Kino ist zurück – neues Leben für die Aktie?

-%
Walt Disney

„Black Widow“ erobert die Kinosäle im Sturm. Der Actionstreifen mit Scarlett Johansson in der Hauptrolle hat am Startwochenende in den USA 80 Millionen Dollar eingespielt und damit die 70 Millionen Einnahmen von "F9" übertrumpft. Es war der stärkste Start seit anderthalb Jahren. Kann die Disney-Aktie davon profitieren?

Weltweit spielte „Black Widow“ 158 Millionen Dollar ein. Hinzu kamen noch 60 Millionen Dollar, die der Film via Disney+ einbrachte. Der Kinostart in China steht noch aus.

„Black Widow“ ist der erste Film aus dem Marvel-Universum, der gleichzeitig in den Kinos und auf Disney Plus startete, wo Abonnenten „Black Widow" für 30 Dollar ausleihen können. Insgesamt bedeutet die Premiere den stärksten Start seit „Star Wars: The Rise of Skywalker“, der im Dezember 2019 173 Millionen Dollar einspielte.

Ein anziehendes Kinogeschäft könnte dem Aktienkurs von Walt Disney endlich wieder frischen Wind geben. Die Aktie hängt seit Monaten im Seitwärtstrend fest. Vom Rekordhoch bei 203 Dollar ist der Titel ein gutes Stück entfernt.

Wegen der Pandemie, in der die Kinos größtenteils geschlossen waren, liegen nun etliche Disney-Filme auf Eis. Darunter sind etliche Top-Blockbuster-Kandidaten, unter anderem "Death on the Nile", "West Side Story" und "Eternals".

Walt Disney (WKN: 855686)

Disney ist seit Jahren ein Garant für hohe Einnahmen an den Kinokassen. 2019, im letzten Jahr vor der Pandemie, spielten die Streifen des Konzerns den Rekordwert von 13 Milliarden Dollar ein. Springt das Kinogeschäft wieder an, wäre dies ein Kick für die Aktie. Kursziel des AKTIONÄR: 170 Euro, Stopp: 130 Euro.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Walt Disney - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.

Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8

Jetzt sichern