Auf Titeljagd gehen mit diesen 11 Aktien
Foto: Shutterstock
05.11.2020 Carsten Kaletta

Wallstreet-Vorbericht: US-Börsen weiter im Rallye-Modus – Wahlsieger weiter gesucht – GM, Qualcomm, Expedia und Amazon im Fokus

-%
DowJones

Am Donnerstag spricht vorbörslich alles für eine Fortsetzung der Rallye am US-Aktienmarkt. Es gibt zwar immer noch keinen Wahlsieger, aber viel deutet auf Joe Biden und damit einen demokratischen Präsidenten hin. Doch die Börse kann damit offenbar gut leben, da die Mehrheit im Senat wohl in der Hand der Republikaner bleiben wird. Und da würde Biden mit seiner geplanten Steuerreform wahrscheinlich scheitern. Konkret liegt der Dow Jones vor Handelsstart 400 Punkte und damit 1,4 Prozent im Plus, der S&P 500 notiert 1,8 Prozent höher und der Nasdaq Composite dürfte mit einem Aufschlag von 2,6 Prozent starten.  

Unternehmensseitig macht General Motors (GM) Furore: Der Autohersteller meldete einen Quartalsgewinn von 2,83 Dollar pro Aktie und übertraf damit die Konsensschätzung von 1,38 Dollar pro Aktie, unterstützt durch die starke Nachfrage nach Lastwagen und SUVs. Die Einnahmen entsprachen im Wesentlichen den Prognosen der Wall Street. Die Aktien steigen vorbörslich um 6,7 Prozent

Noch besser läuft es für Qualcomm: Das US-Unternehmen meldet einen Quartalsgewinn von 1,45 Dollar pro Aktie und übertrifft damit die Konsensschätzung von 1,17 Dollar pro Aktie. Auch die Einnahmen liegen über den Prognosen und der Chiphersteller gibt eine optimistische Prognose für das laufende Quartal ab. Die Aktien steigen um 14 Prozent im vorbörslichen Handel.

Auch Expedia meldet durchaus Positives: Das US-Reise-Unternehmen berichtet über einen Quartalsverlust von 22 Cent pro Aktie, verglichen mit einem prognostizierten Verlust von 79 Cent pro Aktie. Auch die Einnahmen des Reisedienstleistungsunternehmens lagen über den Schätzungen, auch wenn die Nachfrage nach Reisen weiterhin durch die Pandemie beeinträchtigt wird. Die Aktien machen vor Handelsstart einen Satz um vier Prozent nach oben. 

Jeff Bezos, Gründer und CEO von Amazon, verkauft im August mehr als drei Milliarden Dollar an Amazon-Aktien, wie aus einem Bericht der Securities and Exchange Commission hervorgeht. Bezos hat in diesem Jahr etwa 10,2 Milliarden Dollar in Aktien verkauft, besitzt aber immer noch mehr als 53 Millionen Aktien im Wert von etwa 170 Milliarden Dollar. Anleger können ganz beruhigt sein: Jeff Bezos wird Amazon höchstwahrscheinlich noch lange treu bleiben – sowohl als CEO als auch als Ankeraktionär. So sehen das auch die Investoren und schicken die Aktie des E-Commerce-Riesen bereits vor Läuten der Glocke mit 2,5 Prozent ins Plus.

Weniger Erfreuliches meldet Zynga: Das US-Unternehmen verliert in seinem letzten Quartal elf Cent pro Aktie, zwei Cent pro Aktie weniger als von Analysten erwartet. Die Erlöse des Handy-Spieleherstellers liegen über den Prognosen. Die aktiven Nutzerzahlen steigen auf Rekordniveau, wobei Spiele wie "Words With Friends" inmitten der Pandemie an Popularität gewonnen haben. Im vorbörslichen Handel gibt die Aktie dennoch um mehr als fünf Prozent nach.

DowJones (ISIN: DE000DB2KFA7)

Buchtipp: George Friedman: Der Sturm vor der Ruhe

In seinem fesselnden neuen Buch beschäftigt sich Bestsellerautor George Friedman mit der Zukunft der Vereinigten Staaten. Der Doyen der Geopolitik zeigt, welche dramatischen Entwicklungen in den kommenden Jahren die Wirtschaft und die Politik der USA umwälzen und damit auch weltweit für Erschütterungen sorgen werden. Friedmans detaillierte und faszinierende Analyse behandelt Themen wie die Regierung, die Sozial­politik, die Wirtschaftswelt und neue kulturelle Trends. Provokant und unterhaltsam – mit einem optimistischen Ausblick: Der neue George Friedman ist Pflichtlektüre für alle, die sich für die Zukunft der USA und damit der westlichen Welt interessieren.

Autoren: Friedman, George
Seitenanzahl: 288
Erscheinungstermin: 25.06.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-690-5