Einstiegschance – bei diesen 11 Top-Aktien
Foto: Shutterstock
21.04.2022 Martin Mrowka

Schlussglocke: Großer Zinsschritt voraus – deutliche Verluste an der Wall Street – auch Tesla-Plus geschrumpft

-%
DowJones

Die Furcht der Anleger vor deutlich steigenden Zinsen hat am Donnerstag die anfangs noch gute Stimmung am New Yorker Aktienmarkt wieder gekippt. Marktteilnehmer verwiesen auf Aussagen von US-Notenbank-Chef Jerome Powell, der über einen großen Zinsschritt auf der nächsten Sitzung der Fed Anfang Mai gesprochen hatte. Eine Anhebung des Leitzinses um 0,50 Prozentpunkte liege auf dem Tisch, so Powell.

Über einen großen Zinsschritt wurde am Markt jüngst immer wieder spekuliert. James Bullard, Chef der regionalen Notenbank in St. Louis, hatte sich Anfang der Woche dafür ausgesprochen, dass der Leitzins bis Ende des Jahres bei 3,5 Prozent liegen sollte. Derzeit ist er nach der Zinswende vom März bei 0,25 Prozent. Die Notenbank würde damit ihre Geldpolitik noch rascher straffen.

Hintergrund ist die hohe Inflation. Anleger sorgen sich allerdings, dass eine zu schnelle Straffung das Wirtschaftswachstum gefährden könnte. Zuletzt hatte die Wirtschaft der USA laut dem am Vortag veröffentlichten Konjunkturbericht der Fed moderat zugelegt.

Die Angst vor dem großen Zinsschritt sorgte für Aktien-Verkäufe. Der Leitindex Dow Jones Industrial gab freundlichem Start letztlich um 0,7 Prozent nach auf 34.931 Punkte und rutschte damit auch wieder unter die 200-Tage-Linie (siehe Chart). Der marktbreite S&P 500 sank um 1,5 Prozent auf 4.393 Punkte. Der technologielastige Nasdaq 100 verlor zwei Prozent auf 13.720 Punkte.

DowJones (WKN: CG3AA2)

Quartalszahlen großer US-Konzerne wurden am Donnerstag positiv aufgenommen. Der Elektroautobauer Tesla etwa begeisterte mit weiteren Umsatz- und Gewinnrekorden die Anleger. Die Aktien gewannen anfangs prozentual zweistellig, zuletzt belief sich das Plus noch auf 3,3 Prozent.

Netflix hingegen büßten nach ihrem 35-prozentigen Kurseinbruch vom Vortag nochmals 3,5 Prozent ein. Andere Techwerte ließen ebenfalls Federn. Die Titel des Facebook-Konzerns Meta beispielsweise und jene des Grafikchip-Herstellers Nvidia rutschten um jeweils mehr als sechs Prozent ab.

United Airlines konnte am Markt allerdings überzeugen, wie das Kursplus von gut neun Prozent zeigte. Ungeachtet tiefroter Zahlen zum Jahresstart rechnet United zum Sommer hin mit einer starken Erholung des Geschäfts. Die Nachfrage boome so stark, dass im laufenden Quartal nicht nur eine Rückkehr in die Gewinnzone, sondern sogar Rekordumsätze zu erwarten seien. Um 3,9 Prozent bergauf ging es für die Papiere von American Airlines, die mit ihrem Ausblick ebenfalls Anlegervertrauen gewannen. Delta Air Lines gewannen 2,7 Prozent.

Bei AT&T freuten sich die Anleger über einen Kursanstieg von vier Prozent, nachdem der Telekomkonzern im ersten Quartal deutlich mehr Neukunden gewonnen hatte als von Analysten erwartet.

Der Chemiekonzern Dow Inc meldete für das abgelaufene Quartal trotz gestiegener Energiepreise einen Umsatz- und Gewinnsprung. Die Aktien erreichten ein Rekordhoch und notierten zuletzt an der Spitze im Leitindex Dow Jones 2,8 Prozent höher.

Twitter gewannen 0,8 Prozent auf 47,20 Dollar. Tech-Milliardär Elon Musk hat nach eigenen Angaben Finanzierungszusagen über 46,5 Milliarden Dollar, um ein Übernahmeangebot für den Kurznachrichtendienst auf die Beine zu stellen. Der Tesla-Chef hatte vergangene Woche angekündigt, dass er Twitter kaufen und von der Börse nehmen wolle. Er nannte dabei einen Preis von 54,20 Dollar pro Aktie.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DowJones - PKT
S&P 500 - PKT
Nasdaq 100 - PKT

Buchtipp: Wie man Unternehmenszahlen liest

Alle Investment-Giganten der Gegenwart wurden von ihm inspiriert: In Benjamin Grahams jetzt auf Basis der Erstausgabe von 1937 neu aufgelegtem Kultklassiker vermittelt er komprimiert und leicht verständlich das Rüstzeug für eine faktenbasierte und werteorientierte Unternehmensanalyse. Die richtigen Schlüsse aus Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnung, Finanz- und Ertragslage eines Unternehmens ziehen? Graham zeigt, wie es geht. Mit einfachen Tests lernt der Leser, die finanzielle Situation eines Unternehmens zu beurteilen. Für den notwendigen Durchblick im Dschungel der finanzmathematischen Begriffe sorgen das umfangreiche Glossar und anschauliche Rechenbeispiele.
Wie man Unternehmenszahlen liest

Autoren: Graham, Benjamin
Seitenanzahl: 176
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-679-0