07.01.2019 Benedikt Kaufmann

Wachstumstrend und Abwärtstrend – SAP hält an beidem fest

-%
SAP
Trendthema

Das schwache Sentiment im Gesamtmarkt drückt auch auf die Aktie von SAP. Zwar konnte sich der DAX-Titel in den vergangenen Tagen auf dem gleichen Kursniveau halten – doch der Abwärtstrend hat die Aktie weiter fest im Griff. Fundamental bleiben die Chancen jedoch bestehen: Cloud-Umsätze und Marktpotenzial wachsen.

IT-Ausgaben wachsen

Wenn der Wachstumsmotor China stottert, könnte die Weltwirtschaft ebenfalls ins Stocken kommen. Die IT-Ausgaben der Unternehmen sollte dies jedoch kaum beeinflussen. Laut Statista sollen die Investitionen weiterhin zunehmen – für die nächsten 5 Jahre wird mit einem CAGR von 3,5 Prozent gerechnet.

Innerhalb dieses Marktumfeldes kann auch SAP überzeugen. Im Gegensatz zum Großteil seiner Konkurrenten wird SAP diese Wachstumsraten wahrscheinlich noch übertreffen, denn die Walldorfer legen sowohl on-premises als auch in der Cloud zu. Der große Kundenstamm dürfte dabei die Einführung der Cloud-Produkte unterstützen. Top, denn hier winken niedrigere Kosten und höhere Margen.

Kursziele blieben unangetastet

Die Verlagerung in die Cloud dürfte anhalten und SAP weiterhin Wachstum und bessere Margen bescheren. Da sind sich die Analysten einig, auch wenn der Chart momentan eine andere Sprache spricht. Der Kursverfall von SAP ist jedoch hauptsächlich makroökonomischen Faktoren und einer allgemeinen Neubewertung des Gesamtmarktes geschuldet. Fundamental bleibt der DAX-Konzern top aufgestellt. Kaum ein Analyst hat Anpassungen am Kursziel vorgenommen.

Gute Chancen – schwaches Sentiment

Insbesondere durch die Schaffung eines umfassenden Produktangebots innerhalb der sogenannten Experience Cloud könnte SAP neue Kunden gewinnen, doch die Konkurrenz bleibt hoch. DER AKTIONÄR sieht zwar gute Chancen für den deutschen Tech-Giganten in der Cloud Boden gut zu machen. Doch angesichts des schwachen Sentiments an der Börse lohnt es sich aktuell nicht, auf diese zu setzen. SAP ist ausgestoppt. Die nächste charttechnische Unterstützungszone im Abwärtstrend liegt im Bereich von 82,50 Euro.