++ Bitcoin 12.000 USD: Jetzt einsteigen! ++
18.11.2015 Jochen Kauper

VW-Aktie: „Kein Gefälle zwischen amerikanischen und deutschen Kunden"

-%
Volkswagen

Im VW-Skandal hat Bundesverbraucherschutzminister Heiko Maas den Autobauer aufgefordert, seine geschädigten Kunden in Deutschland und den USA gleich zu behandeln. "Ich bin optimistisch, dass es bei VW kein Gefälle zwischen amerikanischen und deutschen Kunden geben wird", sagte der SPD-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Mittwoch). In den USA hatten VW-Kunden, deren Dieselfahrzeuge von dem Skandal um manipulierte Abgaswerte betroffen sind, Gutscheine im Wert von bis zu 1.000 Dollar erhalten.

Verschiedene Maßnahmenpakete im Fokus

VW-Markenchef Herbert Diess hatte der Deutschen Presse-Agentur kürzlich gesagt, es werde "für jeden Markt ein individuelles Maßnahmenpaket geben" und "speziell zugeschnittene Lösungen". Es sei aber noch zu früh, um über Details zu sprechen.
Die Bundesregierung werde "darauf hinwirken, dass VW die bestehenden Ansprüche von Fahrzeuginhabern erfüllt", sagte Maas. Er betonte: "Es wäre ein wichtiges Signal, auch um verlorenes Vertrauen zurück zu gewinnen, wenn VW die Rechte auf Gewährleistungen von Verbrauchern nicht allein mit dem Argument ad acta legt, es seien Fristen verstrichen." Die Krise sei auch eine Chance, den Dax-Konzern zu modernisieren.

Daimler und Peugeot vorziehen

Es bleibt dabei: Zwar sieht es derzeit danach aus, als könne die VW-Aktie einen Boden ausbilden, zumindest hat der große Abgabedruck in denletzten Tagen nachgelassen, was bleibt ist die jedoch Unsicherheit rund um die Höhe des Schadens des ganzen Abgas-Skandals. Werden es unter dem Strich 20, 30 oder 40 Milliarden Euro werden, die VW dafür auf den Tisch legen muss? Die Börse hasst nichts mehr als Unsicherheit. Aufgrund dessen favorisiert DER AKTIONÄR im Autosektor nach wie vor die Papiere von Daimler und Peugeot.

(Mit Material von dpa-AFX).

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0