Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Fraport
12.10.2021 Maximilian Völkl

Vorbild für die Lufthansa - American Airlines schafft Mega-Comeback

-%
American Airlines

Kaum eine Branche wurde von der Coronakrise so hart getroffen wie die Luftfahrt. Während die Deutsche Lufthansa dank einer Kapitalerhöhung zumindest die ersten Staatshilfen zurückzahlen konnte, ist der US-Konkurrent American Airlines schon einen Schritt weiter. Für das abgelaufene Quartal rechnet der Konzern mit der Rückkehr in die schwarzen Zahlen.

Dank einer Erholung der Ticketnachfrage rechnet American Airlines unter dem Strich mit einem Gewinn von 135 bis 190 Millionen Dollar, teilte das Unternehmen am Dienstag in Texas mit. Dies verdankt die Airline aber auch den staatlichen Finanzhilfen zur Sicherung der Arbeitsplätze. Rechnet man diese Unterstützung heraus, wäre für das Sommerquartal ein Verlust von 620 bis 675 Millionen Dollar zu erwarten.

Der Geschäftseinbruch durch die Corona-Pandemie hatte American Airlines wie die gesamte Luftfahrtbranche im vergangenen Jahr in eine Existenzkrise gestürzt. Die US-Regierung griff den Unternehmen mit Geld unter die Arme, das diese nur für die Gehälter ihrer Mitarbeiter verwenden dürfen. Bei American Airlines summierten sich die Hilfen im dritten Quartal auf gut eine Milliarde Dollar vor Steuern.

Unterdessen berichtete das Unternehmen von einer starken Erholung der Nachfrage. Entsprechend habe American Airlines das Flugangebot so schnell hochgefahren wie nie zuvor. So lag die angebotene Kapazität im dritten Quartal noch 19,4 Prozent niedriger als im gleichen Zeitraum des Jahres 2019, der Umsatz sogar ein Viertel niedriger.

American Airlines (WKN: A1W97M)

Auch wenn es ohne Staatshilfen noch nicht gelungen wäre, ist die Rückkehr von American Airlines in die Gewinnzone beeindruckend. Bei der Lufthansa dürfte dies erst im kommenden Jahr soweit sein. Dennoch zeigen die Zahlen einmal mehr, dass es für die Airlines weltweit langsam wieder aufwärts geht. Mutige Anleger können beim MDAX-Konzern auf steigende Kurse setzen.

Deutsche Lufthansa (WKN: 823212)

Mit Material von dpa-AFX

Hinweis auf Interessenkonflikte: Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: Lufthansa.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
American Airlines - €
Deutsche Lufthansa - €

Buchtipp: Future Angst

Welche aktuellen Ängste prägen uns? Mit welchen Ängsten waren die Menschen in der Vergangenheit konfrontiert, als es die heutigen Technologien noch nicht gab? Warum mischen wir heute im Wettbewerb der Kulturen um neue Technologien nicht ganz vorne mit? Welche Maßnahmen müssen wir ergreifen, um neue Technologien nicht als etwas Beängstigendes und Feindseliges zu betrachten, sondern als ein Mittel zur Lösung der großen Probleme der Menschheit? Innovationsexperte Dr. Mario Herger stellt in „Future Angst“ die entscheidenden Fragen in Bezug auf Technologie und Fortschritt und zeigt professionelle und zukunftsweisende Lösungen auf. Mit seinem Appell „Design the Future“ bietet Herger einen unkonventionellen und transformativen Ansatz für ein neues, human geprägtes Mindset.
Future Angst

Autoren: Herger, Mario
Seitenanzahl: 528
Erscheinungstermin: 19.08.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-771-1